Freitag, 23. Juni 2017

[Ankündigung] Blogtour "Love & Revenge - Zirkel der Verbannung"

Hallo ihr Lieben ♡

ich habe heute eine kleine Ankündigung für euch, denn ab nächster Woche findet die Blogtour zum Auftakt der Love & Revenge-Dilogie statt.

Und das hier ist der Tourplan:


  1. Buchvorstellung bei Jenni von Once upon a Story
  2. Weltenvorstellung - hier bei mir
  3. Charakterevorstellung bei Mika von Bücher lieben und erleben
  4. Buchzitate bei Svenja von The Bookthief
  5. Interview mit der Autorin bei Nenya von Nenyas Tinten Wunderland

Ihr solltet unbedingt vorbei schauen, denn es gibt natürlich, neben coolen Infos und Facts zum Buch, auch etwas zu gewinnen. Nicht verpassen! 


Donnerstag, 22. Juni 2017

[Rezension] Stell dir vor, dass ich dich liebe


Jennifer Niven - Stell dir vor, dass ich dich liebe

Originaltitel: Holding Up the Universe
Aus dem Amerikanischen von: Maren Illinger
Reihe: -
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 464
Verlag: Fischer Sauerländer
ISBN: 978-3-7373-5510-0
Erschienen: 22.06.2017
Preis: 14,99 € [D] | 15,50 [A]
Quelle: www.fischerverlage.de




Der eine Mensch, der dein Leben verändert

Jack ist der Coolste, der Schönste, von allen geliebt und begehrt. Doch er hat ein Geheimnis: Er ist gesichtsblind. Auf Partys fällt es ihm schwer, seine Freundin unter all den anderen Frauen zu erkennen. Für ihn sieht ein Gesicht wie das andere aus. Dass er schon mal einer vollkommen Fremden ein »Hey Baby« ins Ohr raunt, halten alle für Coolness. Doch Jacks ganzes Leben besteht aus Strategien und Lügen, um sein Problem zu vertuschen: Immer cool bleiben, auch wenn er mal die Falsche küsst. Jedes Fettnäpfchen eine Showbühne! Und dann kommt Libby, die in den Augen vieler so unperfekt ist, wie man nur sein kann. Denn Libby ist übergewichtig. Keine Strategie der Welt kann das vertuschen. Libby ist die Einzige, die erkennt, was hinter Jacks ewigem Lächeln steckt. Bei ihr kann Jack zum ersten Mal einfach er selbst sein.
Aber hat einer wie Jack den Mut, zu einer wie Libby zu stehen?



Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmals vielen Dank dafür!

Libby war einst der "fetteste" Teeanger von Amerika. Sie musste aus ihrem Haus befreit werden, da sie zu dick und schwer war, um das Bett zu verlassen. Heute hat sie schon ganz viel abgenommen und wiegt trotzdem immer noch einiges über 100 Kg. Nach Jahren besucht sie das erste Mal wieder eine öffentliche Schule und wird dort sofort zum Gesprächsthema Nummer 1. Sie wird gemobbt, auf ihr Äußeres beschränkt und bekommt die volle Ladung Hass ab.

Jack ist einer der coolsten Typen auf der Schule. Er ist mit einem der hübschesten Mädchen zusammen und kann sich nicht beklagen. Aber er leidet unter einer seltenen Krankheit. Prosopagnosie - Gesichtsblindheit. Er erkennt keine Gesichter und kann sie nicht auseinander halten. Für ihn sieht jeder Mensch gleich aus und es fällt ihm schwer Menschen zu unterscheiden, was ihm nur anhand von Haut- und Haarfarbe und weiteren kleinen Merkmalen gelingt. 
(Weitere Infos und Erklärungen zur Krankheit findet ihr hier > wikipedia.org/wiki/Prosopagnosie)

Aber dann ist da Libby, das dicke Mädchen, welches er auf Grund ihrer Fülle wiedererkennt. Aber auf einmal sieht er noch so viel mehr und kann Libby als einzige wirklich sehen und erkennen.

Nachdem mir All die verdammt perfekten Tage [Rezension] der Autorin ziemlich gut gefallen hat, wollte ich auf jeden Fall auch dieses Buch von ihr lesen. Ich hatte einige Erwartungen und bin absolut nicht enttäuscht worden.

Libby ist so ein toller und starker Charakter. Sie hat in der Vergangenheit ihre Mutter verloren und vor lauter Kummer angefangen zu essen und zu essen, bis sie immer dicker geworden ist und sich komplett selbst verloren hat. Aber sie hat sich zurück ins Leben gekämpft und abgenommen. Alleine dafür hatte sie schon meinen aller größten Respekt. Aber wie sie dann mit dem ganzen Thema Mobbing umgegangen ist. Wahnsinn. Ich hatte so oft Tränen in den Augen. Über die Ungerechtigkeit und die Dreistigkeit von Libbys Mitschüler(inne)n. Aber ich war auch so stolz auf Libby. Sie hat sich verdammt nochmal nicht unterkriegen lassen und ihr Ding gemacht und sich nicht versteckt, sondern sich dem Mobbing gestellt und dazu gestanden, wie und wer sie ist.

Traurig, dass es tatsächlich immer noch so ist, dass man für sein Aussehen und sein Gewicht fertig gemacht wird. Dieses Buch hat mir mal wieder näher gebracht, wie viel in unserer Gesellschaft noch immer falsch läuft und hat mich auch mit meinen eigenen Macken und Problemzonen konfrontiert. Ich habe mich an einigen Stellen von Libby wiedererkannt, denn auch ich habe etwas zu viel auf den Rippen und ich habe Libby so sehr dafür beneidet, wie sie mit dem Ganzen umgegangen ist. Ich glaube, wir alle sollten uns ein Beispiel an ihr nehmen und anfangen uns so wohl zu fühlen, wie wir sind und uns so zu akzeptieren und über den Meinungen von anderen zu stehen.

Kommen wir zum nächsten Thema, welches die Autorin aufgreift. Eine seltene, aber sehr interessante Krankheit: die Gesichtsblindheit. Ich liebe es ja, wenn in Romanen über seltene Krankheiten aufgeklärt wird und man diese so besser kennen und verstehen lernt. Jack hat mir als Protagonist ebenfalls gut gefallen. Er versucht das Beste aus seinem Leben zu machen und als er irgendwann begreift, dass es keine Schande ist, eine Krankheit zu haben und sich endlich dazu bekennt, hat er meiner Meinung nach Größe gezeigt und auch auf ihn war ich daher sehr stolz.




Eine wunderbare und vor allem einzigartige Geschichte, mit besonderen, starken und mutigen Charakteren und einer wichtigen Message: sei immer du selbst und liebe dich so, wie du bist. Die Meinung von anderen sollte zweitrangig sein und einem nicht vorschreiben, wie man auszusehen oder sich zu benehmen hat. Ein wirklich tolles & empfehlenswertes Buch, was ich mit Begeisterung weiterempfehle. Auch eine Liebesgeschichte kommt nicht zu kurz, bleibt aber ein wenig im Hintergrund, was ich sehr passend fand, denn der Fokus der Geschichte liegt auf dem Thema "dick sein" und mit welchen Problemen man dadurch in der Öffentlichkeit zu kämpfen hat, ebenso wie dem Thema Prosopagnosie.


Das Buch erhält von mir 4,5 von 5 Punkten!






[Rezension] Hier stirbt keiner


Lola Renn - Hier stirbt keiner

Originalsprache: Deutsch
Reihe: -
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 288
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3-7335-0325-3
Erschienen: 22. Juni 2017
Preis: 12,99 € [D] | 13,40 [A]
Quelle: www.fischerverlage.de





Annikas großer Bruder geht nach Amerika, ihre beste Freundin versteht sie nicht mehr, ihre Eltern streiten nur noch. Das ist der Anfang von einem heißen Sommer, in dem Dinge passieren, die Annikas vertraute Welt auf den Kopf stellen. Aber egal wie schlimm es sich anfühlt, hier stirbt schon keiner. Irgendwie kriegt Annika das schon hin. Und vielleicht hilft Chris ihr dabei, denn auf einmal ist er ein bisschen mehr als nur der beste Freund von ihrem Bruder. Eigentlich ist er sogar viel mehr.
Ein wunderschöner Roman über das Erwachsenwerden, nicht nur für heiße Sommerferientage!



Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmals vielen Dank dafür!

In Annikas Leben gibt es derzeit einige Veränderungen. Ihr Bruder, zu dem sie immer aufgesehen hat, geht nach Amerika und meldet sich auf einmal nicht mehr. Ihre Eltern trennen sich und die beste Freundin ihrer Mutter zieht bei ihnen ein. Zudem hat sie sich mit ihrer besten Freundin verkracht und hat auf einmal diese Gefühle für Chris. Aber Chris ist der beste Freund von ihrem Bruder und sieht ihr nur einen Kumpel. Oder?

Da dieses Buch ziemlich dünn ist und sich auch schnell lesen lässt war ich schon in nur zwei Zügen durch damit. Annika ist 15 und somit noch jung und unerfahren, in vielerlei Hinsicht. Aber sie lernt immer mehr dazu und vor allem über sich selbst.

Die Dialoge waren mir oft zu kurz und flach. Annika ist oft ziemlich wortkarg und gibt nur sehr einsilbige Antworten von sich. Das hat mich nach einiger Zeit etwas genervt. Dadurch hat man kaum etwas über sie oder ihre Gesprächspartner herausbekommen und die Unterhaltungen sind immer ziemlich oberflächlich geblieben, was ich schade fand, denn ich habe hier einiges an Potential gesehen.

Inhaltlich gibt es gar nicht viel zu sagen, ihr müsst einfach selber lesen und in Annikas Welt eintauchen. Der Schreibstil war leicht und locker und daher bin ich schnell voran gekommen.



Man sollte bei diesem Buch jetzt keine allzu tiefgründige Geschichte erwarten, aber es ist dennoch eine leichte Sommerlektüre für zwischendurch, die sich schnell lesen lässt. Es geht um die erste Liebe und ums erwachsen werden, mit allen seinen Hürden und Tücken, die dazu gehören.


Das Buch erhält von mir 3 von 5 Punkten!




Montag, 19. Juni 2017

[Neuzugänge] Juni 2017 | 3. Woche


In den ersten zwei Juni Wochen habe ich mich so gut geschlagen, aber die dritte Woche hatte es dann wieder in sich und es sind einige Bücher bei mir eingezogen. Unter anderem habe ich nämlich bei Arvelle bestellt, denn dort gab es echt einige meiner Wunschlisten-Bücher im Angebot.
Welche das sind, zeige ich euch jetzt.

Falls ihr noch nicht gesehen habt, welche wenigen Bücher in Woche 1 + 2 bei mir eingezogen sind, dann könnt ihr das jetzt hier nach lesen: 1. + 2. Juni Woche


3. Woche: 12. - 18. Juni

  1. Sarina Bowen & Elle Kennedy - Him - Mit ihm allein (Arvelle)
  2. Sarina Bowen & Elle Kennedy - Us - Du und ich für immer (Arvelle)
  3. Cherrie Lynn - Rock me (Arvelle)
  4. Gina L. Maxwell - Fighting for Love - Unstillbare Sehnsucht (Arvelle)
  5. L. H. Cosway & Penny Reid - Gefällt mir heißt ich liebe dich (Arvelle)
  6. Meredith Wild - Hardline - Verfallen (Arvelle)
  7. Meredith Wild - Hardlimit - Vereint (Arvelle)
  8. Colleen Hoover - It ends with us
  9. Amy Baxter - Simply with You - Eine Nacht mit Eric (kostenloses eShort)



Kennt ihr eins dieser Bücher? (:


Donnerstag, 15. Juni 2017

[Rezension] The Distance from me to you


Marina Gessner - The Distance from me to you

Originaltitel: The distance from me to you
Aus dem Engl.: Katrin Behringer
Reihe: -
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 336 Seiten
Verlag: Bloomoon
ISBN: 978-3-8458-1604-3
Erscheinungsdatum: 06.03.17
Preis: 14,99€ [D] | 15,50€ [A] CHF 21,90
Quelle: www.bloomoon-verlag.de




Kendra kann sich glücklich schätzen. Sie hat gerade die Highschool abgeschlossen und ab Herbst wartet ein Platz in einem namhaften College auf sie. Doch zum Leidwesen ihrer Eltern verfolgt die Siebzehnjährige ein völlig anderes Ziel: Gemeinsam mit ihrer besten Freundin will sie in den nächsten Monaten den Appalachian Trail erwandern, und der führt 3.500 km von Maine bis nach Georgia. Als ihre Freundin im letzten Moment einen Rückzieher macht, beschließt Kendra, das gefährliche Abenteuer alleine durchzuziehen.

Unterwegs trifft sie Sam, der vor seinem gewalttätigen Vater geflohen und nun auf dem Trail gestrandet ist. Er läuft den langen Weg scheinbar ziellos und hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Zwischen Kendra und Sam entwickelt sich langsam eine Liebesgeschichte, die so abwechslungsreich ist, wie der Weg: Sie hat Höhen und Tiefen, wunderschöne Ausblicke und gefährliche Abgründe. Doch als Kendra und Sam die markierten Wege verlassen, begeben sich die beiden in eine Gefahr, bei der schnell nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihr Leben auf dem Spiel steht ...



Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmals vielen Dank dafür!

Kendra ist 17 Jahre alt und hat gerade ihren Highschool Abschluss gemacht. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Courtney will sie nun eine Auszeit nehmen, bevor sie ans College gehen werden. In dieser Zeit wollen sie gemeinsam den Appalachian Trail entlangwandern, eine riesen große Wanderroute (vergleichbar mit dem Jakobsweg bei uns in Europa), die sich 3.000 Km durch die USA erstreckt. Aber dann macht ihre Freundin doch noch einen Rückzieher und schließlich macht sich Kendra allein auf den Weg, denn dieses Abenteuer möchte sie auf keinen Fall sausen lassen. Unterwegs lernt sie nicht nur sich selber kennen, sondern auch Sam.

Die Geschichte ist in der dritten Person geschrieben, sodass ich es schwer hatte, eine Beziehung zu Kendra und Sam auf zu bauen. Bücher aus der Ich-Perspektive gefallen mir da irgendwie immer besser. Leider bin ich mit den beiden Protagonisten auch nicht wirklich warm geworden. Ich konnte sie einfach nicht leiden. Es ist nicht so, als hätten sie irgendwas schlimmes getan, aber sie sind mir einfach die ganze Zeit über unsympathisch gewesen und leider auch bis zum Schluss geblieben.

Die erste Hälfte des Buches hat mir eigentlich ganz gut gefallen, aber irgendwann wurde es etwas langweilig, weil das Geschehen nur so dahin geplätschert ist, ohne dass es mal endlich spannend wurde. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass mal was aufregendes passiert, aber da musste ich vergeblich warten. Zum Schluss gab es noch ein kleines bisschen Spannung, aber wirklich packen konnte es mich nach wie vor nicht. Das Ende fand ich dann sogar nochmal richtig blöd. Aber dazu sage ich nicht mehr, lest selber.



Für mich leider eher eine Enttäuschung. Der Anfang hat mir ganz gut gefallen, aber es wurde mit der Zeit einfach langweilig, da nichts spannendes passiert ist und das Geschehen nur so dahin geplätschert ist. Die Protagonisten mochte ich nicht und habe dementsprechend auch nicht mit ihnen mitfiebern können. Ich hatte mir einfach mehr erhofft. Schade.


Das Buch erhält von mir 2 von 5 Punkten!




Sonntag, 11. Juni 2017

[Neuzugänge] Juni 2017 | 1. + 2. Woche


Hallo ihr Lieben.

im Juni habe ich mich bisher echt gut geschlagen, denn wir haben heute den 11. des Monats und ich habe erst ein einziges Buch gekauft und dieses war ein reduziertes Buch, was es neu gar nicht mehr zu kaufen gibt, daher MUSSTE ich einfach zuschlagen. Außerdem sind noch drei weitere Bücher bei mir eingezogen, in diesem Fall sind es drei Rezensionsexemplare.

1. Woche: 01. - 04. Juni

  1. Lola Renn - Hier stirbt keiner X
  2. Jennifer Niven - Stell dir vor, dass ich dich liebe X

2. Woche: 05. - 11. Juni

    
  1. Monica Murphy - Fair Game - Jade & Shep X
  2. Veronica Rossi - Geborgen - In unendlicher Weite (Mängelexemplar) 

X Vielen Dank, für die Bereitstellung dieser Rezensionsexemplare!



Kennt ihr eins der Bücher schon? :)



Freitag, 9. Juni 2017

[Buchverfilmung] Du neben mir


Hallo liebe Bücherwürmer, Film-Fanatiker und Popcorn-Liebhaber !

Ich war heute Morgen in der Pressevorführung in Köln von dem Film "Du neben mir" bzw "Everything Everything" und hatte die Ehre / Freude ihn schon vorab sehen zu dürfen.


Es ist schon eine Weile vergangen, seitdem ich das Buch gelesen habe, es ist aber immer noch ziemlich präsent in meinem Kopf. Es war für mich ein absolutes Highlight im Winter 2015 und ist dementsprechend in meiner Erinnerung geblieben. 

Falls ihr meine Rezension lesen möchtet, könnt ihr das hier gerne tun > Rezension "Du neben mir"


Ich habe mich sehr gefreut, als ich gehört habe, dass dieses Buch verfilmt wird und war schon wahnsinnig gespannt auf die Umsetzung.

Ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht worden bin. Der Film hat mir richtig gut gefallen & vor allem die weibliche Hauptdarstellerin (spielt unter anderem in "Die Tribute von Panem" die Rolle der Ruh) hat es mir angetan. Sie hat die Rolle wirklich toll und realistisch gespielt und es hat einfach perfekt gepasst. Auch der männliche Darsteller hat zu seiner Rolle gepasst und beide haben wirklich gute Arbeit geleistet.



Der Film wurde in der Pressevorführung in der Originalfassung - also auf Englisch - gezeigt. Wie die deutsche Synchronisierung geworden ist, kann ich daher (noch) nicht beurteilen, aber ich werde den Film definitiv auch irgendwann nochmal auf Deutsch schauen. Im englischen hat er mir auf jeden Fall sehr, sehr gut gefallen und euch allen kann ich deshalb nur empfehlen: ab dem 22. Juni - ab ins Kino! ♥

Der Film erhält von mir 5 von 5 Punkten!




An dieser Stelle möchte ich mich nochmal ganz herzlich beim Cbt-Verlag bedanken, für die Einladung zur Pressevorführung!