Montag, 1. September 2014

Autoreninterview - Annie J. Dean

Hallo zusammen. Der liebe Florian  und ich haben uns mal zusammen getan, um ein Autoreninterview zu führen. In diesem Fall mit der lieben Annie J. Dean. (Ihren ersten Roman "Lana - Schattenbilder" gibt es übrigens gerade bei mir zu gewinnen. Klickt einfach HIER.) Wir haben uns einfach gedacht, wir denken uns ein paar Fragen aus, mit denen wir sie löchern können. Leider hat ein persönliches Treffen bisher noch nicht geklappt, ist aber noch in Planung. Bis dahin, haben wir es eben online gemacht und ihr die Fragen zugeschickt, die sie uns dann auch beantwortet hat. 


Meine Fragen:

1. Wie lange hast du für den ersten Teil deiner "Lana"-Trilogie gebraucht, bis er inhaltlich fertig war?
2. Wenn du dir einen Charakter aus deinem Buch aussuchen könntest, mit dem du einen Kaffee trinken gehen kannst, welcher wäre es und wieso? 
3. Welche Schritte bist du gegangen um dein Buch zu veröffentlichen und was empfiehlst du allen "Nachwuchs-Autoren", wie sie ihrem Traum einen Schritt näher kommen?
4. Wie bist du auf die Idee zur Geschichte von Lana und Tristan gekommen?
5. Wer ist das schöne Mädchen auf dem Cover, welches Lana darstellen soll?
6. Am 31.10. soll der zweite Teil der "Lana"-Trilogie erscheinen. Hast du schon eine Idee, wann in etwa der dritte Teil erscheinen wird?


Annies Antworten:

1. Für "Lana - Schattenbilder" habe ich exakt ein halbes Jahr gebraucht. Vielleicht hätte ich es auch schneller geschafft, aber ich nehme mir immer die Zeit, den Text zwischendurch etwas "ruhen" zu lassen, damit ich wieder den nötigen Abstand als Leser dazu bekomme. Leider bin ich sehr perfektionistisch veranlagt. Daher könnte ich nach dem Schreiben noch ewig Zeit damit verbringen, sämtliche Kapitel ständig neu zu überarbeiten, bis ich mich irgendwann wirklich zwingen muss, mein Manuskript endlich abzugeben. Daher setze ich mir jetzt immer eine Deadline - unter Druck kann ich ohnehin besser arbeiten - und kann mich so ein wenig austricksen.

2. Spontan würde ich zunächst natürlich Tristan wählen, aber er würde mich wahrscheinlich nur wahnsinnig nervös machen... Nein, ich würde Tane wählen. Denn wann bekommt man schon die Gelegenheit, mit einer wahren Göttin einen Kaffee trinken zu gehen?

3. Meine Schritte waren ganz simpel: Buch geschrieben, Testleser gesucht, Manuskript ins Lektorat gegeben, alles überarbeitet und dann veröffentlicht. Da ich selbst noch ein "Nachwuchs-Autor" bin, ist diese Frage für mich schwer zu beantworten. Aber ich finde es ganz wichtig, an seinem Traum festzuhalten und daran zu glauben.

4. Leider kenne ich das Mädchen nicht. Es ist ein Stockfoto und ich habe durch einen wirklich glücklichen Zufall beim Stöbern entdeckt. Als ich dieses dunkelhaarige Mädchen gesehen habe, habe ich nur gedacht: Wow, das ist ja Lana! Denn genau so habe ich sie mir vorgestellt. Nur die Augenfarbe stimmt leider nicht mit meiner Protagonistin überein. Eigentlich hatte ich gar nicht vorgehabt, ein Cover mit realen Personen zu nehmen, aber das war nach dieser Entdeckung nicht mehr möglich gewesen. Das Mädchen MUSSTE auf das Cover!

Cover > 



5. Der dritte Teil, der übrigens "Lana - Götterdämmerung" heißen wird, wird voraussichtlich im Frühjahr / Sommer 2015 erscheinen. Ich weiß, das ist jetzt eine ziemlich ungenaue Aussage, aber ich kann mich zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht genauer festlegen. Werde aber auf meiner Homepage sofort bekannt geben, sobald ich den Zeitraum besser eingrenzen kann. Und auch wenn meine Deadline schon steht: Die Arbeiten danach sind doch noch sehr zeitaufwendig und für mich ist ganz wichtig, zwischendurch mal eine Pause einzulegen, damit ich meinen Roman wieder richtig lesen kann. Irgendwann kommt bei mir nämlich der Punkt, wo ich nichts mehr erkenne.

6. Die Idee zur Geschichte von Lana und Tristan kam mir bei einem Schlossbesuch. Ich hatte dort eine Ahnengalerie bewundert und ein Bild davon war mir richtig unheimlich vorgekommen. Auch meine jüngere Tochter empfand es so. Und da hatte ich plötzlich die Idee mit Omeres. Noch am gleichen Abend hatte ich mich an den PC gesetzt und angefangen zu schreiben. Ich hatte auch sofort vor Augen, wie Lana für mich auszusehen hat und natürlich auch Tristan. Keine Ahnung warum, das Bild von ihnen war einfach da. Die Liebesgeschichte der Beiden und die Entwicklung kam eher spontan. Ich würde es fast so beschreiben, dass dafür Lana und Tristan selbst verantwortlich waren.



Neugierig geworden? Dann versucht doch euer Glück bei meinem Gewinnspiel. Oder besucht die liebe Annie mal auf ihrer Homepage: > klick.

Die Fragen vom lieben Florian und Annies Antworten, findet ihr "hier". (folgt)






Kommentare:

  1. Ein schönes Interview, ich wusste nicht, dass man Ideen für ein Buch bei einem Schlossbesuch bekommen kann :)

    "Lana - Schattenbilder" hat mir sehr gefallen :))

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da siehst du: Alles ist möglich. :D
      Mir auch. :)

      LG

      Löschen