Sonntag, 7. Dezember 2014

Rezension "How to catch a Star"


Gina Mayer - How To Catch A Star

Reihe: -
Ausgabe: Paperback
Seiten: 320 Seiten
Verlag: Ravensburger Buchverlag
ISBN:
 978-3473401161
Preis: 
(D) 12,99 €
Quelle & Homepage: http://www.ginamayer.de








Inhalt:

Wie jedes Jahr castet der Musikproduzent Henry Sander Mitglieder für sein Bandprojekt "Newtrons". Sally, Liv, Jonny, Nick und Ann-Kathrin haben es in die Auswahl geschafft. Der Kampf um einen Platz in der Band ist für die fünf nicht die einzige Herausforderung: Sally und Liv verlieben sich in denselben Jungen, Jonny schlägt gern über die Stränge, Nick ist der unfreiwillige Kummerkasten der Nation und Ann-Kathrin muss ihre Schüchternheit überwinden. Zu allem Überfluss spielt einer der Bewerber mit falschen Karten und versucht die anderen auszuschalten.

Meine Meinung:

Ich habe das Buch in der Bücherei entdeckt und es mir spontan ausgeliehen, weil der Klappentext Lust auf eine rockige, witzige Musikgeschichte gemacht hat. Ein Buch für zwischendurch. Und das war es auch.

15 Jugendliche werden zu Musikproduzenten Henry Sander eingeladen um innerhalb von einer Woche gegeneinander anzutreten. Nur zwei können am Ende gewinnen und kommen in die Band. Schon am ersten Tag müssen einige wieder gehen und es werden täglich weniger. Doch es geht nicht alles mit rechten Mitteln zu. Alle sind anders und einige geraten schon mal aneinander.

Es gibt fünf Hauptprotagonisten, aus deren Sicht die Geschichte beschrieben wird. Diese fünf sind Sally, Liv, Jonny, Nick und Ann-Katrin. Alle sind komplett unterschiedlich und haben doch ein Ziel: Sie wollen es in die Band schaffen und eine Karriere in der Musikbranche. Ich könnte jetzt über jeden etwas schreiben, was mir gefallen hat und was nicht, aber ich schlage vor, wenn ihr die fünf kennen lernen wollt, lest das Buch einfach selber.

Obwohl die Geschichte in der Er/Sie-Perspektive geschrieben ist, was ich immer etwas unpersönlich finde, hat man in jeden Kopf und in alle Gedanken Einsicht bekommen. Auch wenn es nicht viele Kapitel aus jeder Sicht gab, habe ich alle ein wenig kennengelernt und erfahren wie sie ticken.

Was mir am besten gefallen hat war die Zeit, die Jonny und Ann-Katrin miteinander verbracht haben und in der sie sich näher gekommen sind. Die beiden waren auch meine beiden Lieblingscharaktere. Ann-Katrins Wandlung innerhalb der Geschichte hat mir gut gefallen. Aber dazu verrate ich an dieser Stelle lieber auch nicht zu viel.

Die Geschichte reißt einen jetzt nicht vom Hocker, aber alles in allem war es eine nette Geschichte für Zwischendurch.


Das Buch erhält von mir drei von fünf Eulen!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen