Samstag, 21. März 2015

Rezension "Sündige Leidenschaft"


J. R. König - Sündige Leidenschaft

Reihe: -
Ausgabe: Ebook
Seiten: 115 Seiten
Verlag: neobooks Self-Publishing
Erscheinungsdatum: 19. Februar 2015
Preis: (D) 1,49 €
Genre: Erotik
Kaufen? 
http://www.amazon.de/
Quelle: Amazon




Inhalt:

Liebe versus Verlangen?
Lust versus Vertrautheit?
Abenteuer versus Sicherheit?
Was soll man tun, wenn man in seiner Beziehung nicht mehr glücklich ist, aber nicht aufgeben will?
Was soll man tun, wenn man sich zu einer anderen Person als dem eigenen Partner hingezogen fühlt und dieses Verlangen sich nicht abschalten lässt?
Wenn der Partner nichts dafür tut, dass die Beziehung weiterhin funktioniert und man beinahe schon in die Arme des Unsicheren, des Neuen getrieben wird?
Was würdest du tun?


Meine Meinung:

Ich habe dieses Ebook im Rahmen einer Blogtour zur Verfügung gestellt bekommen. Nochmals vielen Dank dafür.

Direkt zum Einstieg erfahren wir, dass Amelie und ihr Freund Jamie einige Probleme in ihrer Beziehung haben. Es läuft nicht mehr so gut wie früher, was Amelie sichtlich mitnimmt.
Gemeinsam mit vier weiteren Freunden, fahren sie in den Urlaub und bereits die ersten Komplikationen zwischen dem Paar beginnen.

Das Buch ist in der dritten Person geschrieben. Hauptsächlich spielt es abwechselnd aus Amelies und Elias Sicht, jedoch spielen auch einige Passagen aus der Sicht von Jamie und den Freunden, die mit in den Urlaub fahren.

Kaum im Urlaub angekommen, krieselt es gewaltig zwischen Jamie und Amelie, weshalb Amelie die Aufmerksamkeit von Elias sehr genießt und sich direkt ins nächste Abenteuer mit ihm stürzt.

Schon zu Beginn hat mir Amelie leider gar nicht gefallen, einfach aus dem Grund, dass sie - in meinen Augen - Elias zu sehr benutzt hat, um über Jamie hinweg zu kommen.
Mit der Zeit wurde sie mir eigentlich nur immer unsympathischer. Sie war mir einfach viel zu unreif und naiv und trotzdem ein wahres Miststück, wie sie mit Jamie und vor allem Elyas rum gesprungen ist. Sie hat ständig nur an sich selbst gedacht und nicht darauf geachtet, ob sie die Gefühle von anderen dabei verletzt. Das ist für mich auch nicht durch ihre schlimme Vergangenheit zu entschuldigen.

Auch die anderen Charaktere haben mich nicht überzeugen können und waren mir zu flach. Der einzige, den ich in Ordnung fand war Elyas. Er hat mir oft sehr leid getan, da er von Amelie so an der langen Leine geführt worden ist.

Der Schreibstil war zu Beginn sehr gewöhnungsbedürftig, doch mit ihm konnte ich mich mit der Zeit noch am ehesten anfreunden.
Vieles in der Geschichte  hat sich für meinen Geschmack zu oft wiederholt und wurde selbst auf den paar Seiten leider langweilig.


Das Buch erhält von mir eineinhalb von fünf Eulen!












Kommentare:

  1. Klingt ja nicht so stark :-/ Aber was will man auch machen, wenn die Protagonisten ihre Leser nicht von sich selbst überzeugen können?

    AntwortenLöschen
  2. Ging mir bei dem Buch leider auch so :/
    Aber die Blogtour rocken wir trotzdem ;)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen