Samstag, 24. Oktober 2015

Rezension "Im Schlaf komm ich zu dir"


J. R. Johansson - Im Schlaf komm ich zu dir

Originaltitel: Insomnia - The Night Walkers
Aus dem Englischen von: Beate Brammertz
Reihe: Band 1 von 3
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 400 Seiten
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-26813-5
Erscheinungsdatum: 24. August 2015
Preis: 14,99€ [D] | 15,50€ [A] | CHF 20,50
Quelle: http://www.randomhouse.de/




Inhalt:

Der siebzehnjährige Parker ist total am Ende: Seit vier Jahren hat er nicht mehr geschlafen. Stattdessen ist er dazu verdammt, Nacht für Nacht die Träume desjenigen mitzuerleben, dem er vor dem Schlafengehen zuletzt in die Augen geschaut hat. Er durchleidet fremde Ängste, erfährt dunkelste Geheimnisse – und darf niemals selbst träumen oder schlafen. Wenn sich nicht schnell etwas ändert, wird er sterben. Da trifft er Mia, und in ihren entspannenden Traumbildern findet er endlich Ruhe. Er beginnt sie zu verfolgen, um sicherzustellen, dass er in ihren nächtlichen Visionen landet. Doch damit erweckt er ihr Misstrauen. Denn sie wird schon längere Zeit von einem gefährlichen Stalker verfolgt. Plötzlich sind sie beide in höchster Gefahr.


Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür!

Parker schläft schon seit Jahren nicht mehr. Während sein Körper ruht, ist sein Kopf wach und er befindet sich in den Träumen der Person, der er vor dem Schlafen als letztes in die Augen sieht. Daher kommt es, dass er nie ausgeruht und ausgeschlafen ist. Als er merkt, dass er bald sterben wird, wenn er nicht endlich Erholung findet, lernt er Mia kennen. In ihren Träumen findet er Ruhe und fühlt sich endlich einmal ausgeschlafen. Doch Mia hat einen Stalker und auf einmal scheint es so, als wäre Parker ihr Verfolger. Doch ist er das wirklich? Oder gibt es da noch jemand anderes? Plötzlich schwebt nicht nur Mia in Gefahr.

Ich hatte mal wieder Lust auf eine spannende Geschichte und Klappentext klang wirklich interessant. Leider hat mir das Buch dann doch nicht so gut gefallen, wie erhofft.

Ich weiß einfach nicht warum, aber ich brauche immer viel länger um mich in männliche Protagonisten hineinzuversetzen, als in weibliche. Trotzdem bin ich in dem Fall unsicher, ob es wirklich daran lag, dass ich erst nach über der Hälfte des Buches das erste Mal komplett in der Geschichte drin gesteckt habe.

Die ersten Passagen fand ich leider sehr langweilig und zäh und es gab immer nur das gleiche hin und her. Ich habe mich sehr über Finn und Addie - Parkers besten Freunde - geärgert und hätte ihnen gerne mal in den Hintern getreten. Zum Glück haben sie schon bald wieder zu ihrem Freund gehalten und ab dann wurde auch die Geschichte besser und spannender.

Zum Schluss gab es einige Dinge, die mich noch verwirrt haben, aber trotzdem kann endlich mal Spannung auf und ich konnte mit der Geschichte mitfiebern. Das hat sich für meinen Geschmack leider viel zu spät eingestellt.

Mit dem Ende bin ich auch nicht so ganz zufrieden, aber ich kann damit leben. Leider habe ich auch erst wieder nach dem Lesen gemerkt, dass es sich hierbei um den ersten Teil einer Trilogie handelt. Ob ich die Reihe fortsetzen werde weiß ich noch nicht, aber ich denke mal, bis der zweite Teil auf Deutsch erscheint, wird eh noch eine Weile vergehen!


Das Buch erhält von mir 3 von 5 Eulen!








1 Kommentar:

  1. Mir ging es mit dem Buch ziemlich ähnlich, es verspricht so viel dümpelt dann aber nur vor sich hin.

    AntwortenLöschen