Donnerstag, 17. Dezember 2015

Rezension "Blutrot"


Veronika Mauel - Blutrot

Seiten: 123
Verlag: Isegrim
Format: E-Pub
Preis: 1,49 €
Bildquelle: Amazon

Inhalt:

Rot … Rot, Idiot, denke ich und muss dabei blöderweise auch noch grinsen, was ihn wohl jetzt so richtig auf die Palme gebracht hat, denn er stößt sich vom Baum ab und kommt näher. Die Hände zu Fäusten geballt."

Ein perfektes Leben in einer durchschnittlichen Welt ohne Farben, ohne Aufregung und ohne Emotionen. Zoe fragt sich schon lange, ob sie den geforderten Vorstellungen der Gesellschaft gerecht werden kann. In ihr keimen Zweifel, die sie nicht haben dürfte. Als ihr in der Schule ein zwielichtiger Junge über den Weg läuft, ist Zoes Neugier geweckt. Wieso trägt der Kerl ein rotes T-Shirt, obwohl doch alle Farben strengstens verboten sind? Zoe beschließt es herauszufinden und unterschreibt damit ihr eigenes Todesurteil.

Meine Meinung:

Nachdem mich die "Kai & Annabell"-Reihe von der Autorin sooo gut gefallen hat, musste ich unbedingt auch diese Geschichte von ihr lesen, da sie auch wirklich kurz ist und ich mir dachte, die kann ich mal so zwischendurch verschlingen. Das habe ich dann auch getan.

Zoe lebt in einer dystopischen Welt, in der keine Farben erlaubt sind. Dann trifft sie einen Jungen, der ein farbiges Tshirt trägt und kurzerhand verfolgt sie ihn, da sie mehr dazu herausfinden will. Dann werden sie aber erwischt und aus der Stadt geworfen, in die Outbacks.

Die Geschichte ist wirklich kurz und dementsprechend passiert auch nicht wirklich mehr, als ich in diesen kurzen Sätzen zusammen gefasst habe.
Ich liebe ja Dystopien und auch der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen, aber leider war die Geschichte ansonsten relativ schwach. Die Thematik und die Ansätze haben mir wirklich gut gefallen, die Geschichte hatte wirklich Potential, aber leider wurde dieses viel zu wenig genutzt und es wurde zu wenig daraus gemacht. Das fand ich total schade, denn man hätte da wirklich einiges draus machen können.

Die Charaktere waren - genau wie die Welt - sehr farblos und flach und Zoe hat sich innerhalb dieser drei Kapitel so unrealistisch verändert, wie es in einer so kurzen Zeitspanne, einfach nicht möglich ist. Genau so schnell hat sich die Liebesgeschichte entwickelt, was einfach total unlogisch war und ich so nicht abnehmen konnte.
Die Auflösung der Geschichte war leider auch total knapp und unrealistisch und hat mir daher nicht so gut gefallen. Wirklich schade, denn man hätte aus dieser Dystopie wirklich viel mehr herausholen und eine wirklich spannende und längere Geschichte machen können.


Das Buch erhält von mir 2,5 von 5 Eulen!







Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich gerade den Klappentext gelesen habe, dachte ich "Oh wie toll" und dann so etwas... :(

      FROHE WEIHNACHTEN LIEBE NICKI!!!

      Ach ja, vielleicht hast du ja Lust, im nächsten Jahr an einer Lesechallenge teilzunehmen?
      http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2015/12/challenge-7x7-themen-challenge.html

      LG, Mary <3

      Löschen