Dienstag, 15. Dezember 2015

Rezension "Club der roten Bänder"


Albert Espinosa - Club der roten Bänder

Originaltitel: El mundo amarillo
Aus dem Spanischen von: Sonja Hagemann
Reihe: -
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 224 Seiten
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-22176-9
Erscheinungsdatum: 19. Oktober 2015
Preis: 8,99€ [D] | 9,30€ [A] | CHF 12,50
Quelle: http://www.randomhouse.de/




Inhalt:

Der internationale Bestseller - die wahre Geschichte hinter der VOX-TV-Serie

Albert Espinosa ist vierzehn Jahre alt, als er an Knochenkrebs erkrankt. Doch statt zu resignieren, nimmt er den Kampf gegen die Krankheit auf. Mit fünf anderen „Todgeweihten“ gründet er den Club der roten Bänder. Gemeinsam finden sie heraus, wie Glücklichsein wirklich geht. Albert ist davon überzeugt, dass eine Glücksakte viel wichtiger ist als eine Krankenakte mit Fieberkurve. Als sein Bein amputiert werden muss, veranstaltet er eine Abschiedsparty für das Bein. Seine Glücksregeln stecken voller Humor und Optimismus und zeigen: Glück, das nicht auf der Hand liegt, sondern sich erst auf den zweiten Blick zeigt, ist dafür umso intensiver.

Diese Ausgabe ist inhaltlich identisch mit der Ausgabe Espinosa, Glücksgeheimnisse aus der gelben Welt.

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür.

Die TV-Serie kenne ich bisher noch nicht, möchte sie aber auf jeden Fall bald anschauen. Das war mir schon klar, bevor ich dieses Buch gelesen habe, jetzt bin ich allerdings erst Recht gespannt, wie diese umgesetzt wurde. Denn das Buch ist keine fiktive Geschichte, sondern eine Art Lebensratgeber des Autors.

Das Buch hat mich in vielerlei Hinsicht zum Nachdenken gebracht und berührt. Er schreibt wirklich sehr einfühlsam und gibt tolle Tipps und Weisheiten, die - desto länger man drüber nachdenkt - wirklich wahr sind und zutreffen.

Albert Espinosa erkrankte bereits mit dreizehn Jahren an Krebs. Der Krebs hat ihm nicht nur ein halbes Bein und einen Lungenflügel genommen, sondern auch seeehr viel Lebenserfahrung geschenkt. Diese teilt er mit uns und ich konnte mich in vielen Dingen wieder erkennen - auch ganz ohne Krebs.

Er berichtet zum einen von seinen Erfahrungen und Erlebnissen im Krankenhaus, erzählt von anderen Patienten, die er kennengelernt hat und die ihn auf seinem Weg ein Stück begleitet haben und erklärt uns, was "die Gelben" sind. Wenn ihr dazu mehr wissen wollt, solltet ihr euch unbedingt dieses Buch zur Hand nehmen.

Teilweise gab es ein paar langweilige Stellen, die sich ein wenig gezogen haben, aber trotzdem hat es sich mehr als gelohnt dran zu bleiben, denn es gab einfach immer wieder so wunderbare Weisheiten und Sprüche, die mich sehr bewegt haben. Ein toller Lebensratgeber.


Das Buch erhält von mir 3 von 5 Eulen!













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen