Dienstag, 17. Januar 2017

[Rezension] Gallagher Girls #01 - Spione küsst man nicht


Ally Carter - Gallagher Girls - Spione küsst man nicht

Originaltitel: I'd tell you, I love you but then I'd have to kill you

Aus dem Englischen von: Gerda Bean
Reihe:  Band 1
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 304 Seiten
Verlag: Planet Girl (Thienemann-Esslinger)
ISBN: 978-3-522-50331-0
Erscheinungsdatum: 20.03.13
Preis: 12,99€ [D]
Quelle: http://www.thienemann-esslinger.de



Inhalt:

Die Gallagher Akademie für hochbegabte junge Mädchen ist alles andere als eine gewöhnliche Mädchenschule, denn hier werden die Top-Agentinnen von morgen ausgebildet! Doch was passiert, wenn sich ein Gallagher Girl in einen ganz normalen Jungen verliebt? Cameron „Cammie“ Morgan beherrscht zwar 14 Sprachen, kann sich wie ein Chamäleon tarnen und CIA-Codes knacken, aber die Gallagher Akademie hat sie nicht auf das erste Herzklopfen vorbereitet. Als sie Josh trifft, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt ...

Meine Meinung:

Ich bin auf diese Geschichte als Hörbuch bei Spotify gestoßen, als ich gerade am stöbern war und habe mich dann auch direkt für diese entschieden.

Cameron - kurz Cammie - besucht eine Mädchenschule für hochbegabte, an der Top-Agentinnen ausgebildet werden. Die Gallagher Akademie. Dort lernt sie wirklich alles, was eine gute Spionin können muss. Tarnung, Angriff & Verteidigung, Codes entschlüsseln und knacken und vieles mehr.
Eines Tages lernt sie den Jungen Josh kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie ist das erste Mal in ihrem Leben verliebt und weiß gar nicht richtig mit den Gefühlen umzugehen. Zumal es ihr eigentlich verboten ist, einen ganz normalen Jungen zu daten. Damit bringt sie nicht nur sich und ihre Schulgeheimnisse in Gefahr, sondern auch Josh. Doch dieser ist ziemlich hartnäckig.

Dieses Buch ist auch eher für etwas jüngere Leser ab 11/12. Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen. Cammie ist wirklich sehr klug und witzig und für ihr Alter reif, auch wenn sie noch keinerlei Erfahrungen mit Jungs gemacht hat, so hat sie trotzdem schon einiges an Lebenserfahrungen, wie es scheint. Für mich stand die Liebesgeschichte zwar nicht so im Vordergrund, aber das ist auch nicht schlimm.

Die ganze Geheimagenten-Sache fand ich hingegen echt interessant und unterhaltsam und ich beneide Cammie darum, dass sie so viele Sprachen spricht und so vieles kann, was die meisten Mädchen in diesem Alter eben nicht können. Das ist schon echt cool, wenn man gegen so ziemlich alles gerüstet ist.

Auch eine gute Portion Humor fließt in diese Geschichte hinein und lockert sie somit ein wenig auf. Es war also eine gute Geschichte für zwischendurch, die mich prima unterhalten konnte. Ich werde die Reihe also bestimmt fortsetzen, wenn ich das nächste Mal Lust auf eine süße und einfache Mädchengeschichte habe.


Das Buch erhält von mir 3 von 5 Eulen!










Nachtrag, 21. Mai 2017:
Schon lustig irgendwie, nicht einmal ein halbes Jahr später die eigene Rezension wieder zu lesen und sich zu fragen, ob man sie wirklich selber geschrieben hat, da man sich zum aktuellen Zeitpunkt irgendwie an kaum etwas aus diesem Buch/Hörbuch erinnern kann... Kennt jemand dieses Gefühl?!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen