Montag, 30. Januar 2017

[Rezension] Winterzauber in New York


Julia K. Stein - Winterzauber in New York

Originalsprache: Deutsch
Reihe: -
Ausgabe: Epub
Seiten: 278 Seiten
Verlag: im.press
ISBN:
 978-3-646-60302-6
Erschienen: 12/2016
Preis: 3,99€ [D] | 3,99€ [A]

ab 14 Jahren
Quelle: https://www.carlsen.de/



Inhalt:

Die Eisprinzessin und der Sunnyboy

Das ganze Semester über hat sich Hannah auf diesen Moment gefreut: Endlich kann sie das amerikanische College verlassen und mit ihrer Familie in Deutschland Weihnachten feiern. Doch ausgerechnet am 23. Dezember werden in New York wegen eines Schneesturms alle Flüge gestrichen und Hannah sitzt fest – in der angeblich aufregendsten Stadt der Welt, aber leider ohne Geld und ohne Bleibe. Zu allem Übel trifft sie dort auf Kyle, den schlimmsten Womanizer des ganzen Colleges, der das gleiche Problem hat wie sie. Während der Schnee die Stadt allmählich in einen Eispalast verwandelt, wird ihnen klar, dass sie die nächsten Stunden gemeinsam verbringen müssen. Doch so wenig die beiden miteinander anfangen können, so sehr sind sie sich in einer Sache einig: Weihnachten muss gefeiert werden, egal wo man ist…

Meine Meinung:

Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

Eigentlich wollte ich dieses Buch schon im Dezember gelesen haben, da es einfach so perfekt in die Weihnachtszeit passt, aber leider habe ich es nicht mehr geschafft und es daher im Januar gelesen.

Hannah ist für ein Auslandsjahr in den USA, wo sie ein amerikanisches College besucht und nun, einen Tag vor Weihnachten, das erste Mal seit langem wieder zurück nach Deutschland zu ihrer Familie fliegen will. Doch als sie in New York am Flughafen ankommt, muss sie feststellen, dass alle Flüge aufgrund eines Schneesturms gestrichen sind. Zufällig trifft sie am Flughafen auf Kyle, der ebenfalls ihr College besucht. Obwohl Kyle nicht den besten Ruf hat, lässt sie sich darauf ein, mit ihm zurück nach New York rein zu fahren, und nimmt sein Angebot an, bei seiner Tante übernachten zu können. Doch dann kommt alles ganz anders und die Beiden machen das Beste aus den Stunden, die sie alleine in New York festsitzen und Hannah stellt fest, dass Kyle gar nicht so ist, wie sie gedacht hat.

Ich muss leider sagen, dass ich mir von dieser Geschichte mehr erhofft habe. Es ist nicht die erste Geschichte, die ich in diese Richtung lese, aber bisher war jede auf ihre eigene Art anders und besonders. Diese hier war es leider nicht. Einiges kam mir viel zu bekannt vor und irgendwann war ich sogar richtig genervt, weil ich das Gefühl hatte, eine Mischung aus mehreren verschiedenen anderen Büchern zu lesen. Es war für mich also leider nichts neues mit dabei.

Hannah unsere Protagonistin ist mir teilweise richtig auf die Nerven gegangen. Ihre besserwisserische und stets politisch korrekte Art hat mich das ein oder andere Mal echt auf die Palme gebracht. Irgendwie habe ich ihr diese Rolle auch nicht so ganz abgenommen. Ich bin also leider nicht mit ihr warm geworden. 

Auch sonst gab es leider viel zu viele Klischees die erfüllt worden sind und auch wenn diese Geschichte eine nette Unterhaltung war, war es einfach nicht mehr und vor allem nicht das was ich mir gewünscht und erhofft hatte. Schade.

Was ich aber trotzdem noch erwähnen möchte ist, dass ich das Cover mal wieder echt hübsch finde - wie eigentlich immer beim Impress-Verlag - was die Bewertung nochmal ein kleines bisschen gerettet und nach oben gedrückt hat.


Das Buch erhält von mir knappe 3 von 5 Eulen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen