Donnerstag, 23. März 2017

[Rezension] All die verborgenen Dinge

Sarah Moore Fitzgerald - All die verborgenen Dinge

Originaltitel: A Very Good Chance
Aus dem Englischen von: Adelheid Zöfel
Reihe: -
Ausgabe: Hardcover mit Schutzumschlag
Seiten: 240
Verlag: KJB Fischer
ISBN: 978-3-7373-5197-3
Erschienen: 23.03.2017
Preis: 14,99 € [D] | 15,50 [A]
Quelle: http://www.fischerverlage.de/


Inhalt:

Glück ist (k)ein Wunder
Unten am Fluss liegt das Glück. Genauer gesagt im Wohnwagen am Flussufer. Er ist einer dieser wenigen Orte auf der Welt, wo man sagen kann, was man denkt und sich nicht verstellen muss. Dort wohnt Ned. Er ist neu an Mintys Schule und so ganz anders als alle anderen. Die Mitschüler finden ihn seltsam, wollen nichts mit ihm zu tun haben. Aber Minty ist fasziniert. Ned traut sich, ganz er selbst zu sein, egal, was andere denken. Im Gegensatz zu Mintys Eltern, die sich gerade getrennt haben und so gar nicht sie selbst sind. Durch ihre Freundschaft zu Ned sieht Minty, was so vielen verborgen bleibt: Wir entscheiden selbst, wie wir die Welt sehen. Glück ist kein Wunder, wir haben es selbst in der Hand.
Authentisch, einfühlsam und mit ganz viel Herz.

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar bekommen. Nochmals vielen Dank dafür!

Minty macht grade eine blöde Zeit durch. Ihre Eltern haben sich getrennt, ihrer Mom geht es seitdem total beschissen und sie selber kommt auch nicht so wirklich gut damit klar.
In ihrer Klasse gibt es einen Jungen: Ned Buckley. Er ist geheimnisvoll, spricht mit niemandem und hat etwas an sich, was Minty neugierig macht. Sie möchte mehr Ned herausfinden. Warum lebt er mit seiner Gran gemeinsam in einem Wohnwagen, direkt am See und was für ein Geheimnis verbirgt er?

Das Buch ist sehr dünn und ich habe es in zwei Zügen ausgelesen. In der kurzen Zeit ist es mir unheimlich schwer gefallen, mit Minty warm zu werden und konnte leider keinerlei Beziehung zu ihr aufbauen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Es war bereits mein zweites Buch von ihr!
Die Geschichte erzählt sie sehr flüssig und man kommt gut mit. Die Geschehnisse lassen sich gut nachverfolgen.

Was mir gut gefallen hat war, dass es hier mal keine Liebesgeschichte gab, sondern eine zarte Freundschaft, die sich zwischen Ned und Minty entwickelt hat. Eine romantische Beziehung hätte zu den Beiden auch irgendwie nicht gepasst, finde ich.

Leider gab es aber auch einiges, was mir nicht so gut gefallen hat.
Da wäre zum einen, dass mir die Charaktere etwas zu blass waren und ich keine Bindung zu ihnen aufbauen konnte.
Phasenweise fand ich auch die Geschichte etwas langweilig und unnötig - ich habe mich dann gefragt, warum dies und das überhaupt erzählt wird, was hat es mit der Geschichte zu tun und worum genau dreht die Geschichte sich denn jetzt letztendlich. Das fand ich sehr schade, weil das Buch durchaus Potenzial hatte, was aber leider nichts ausgeschöpft wurde. Alles in allem bin ich also eher enttäuscht worden.

Auch mit der Thematik zu Neds "Geheimnis" konnte ich nicht viel anfangen, weil das einfach nicht so meins ist, das wird aber bei jedem wohl unterschiedlich sein.


Das Buch bekommt von mir 2,5 von 5 Eulen!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen