Samstag, 11. November 2017

[Rezension] Beware That Girl - Sie weiß alles über dich

Teresa Toten - Beware that girl

Originaltitel: Beware that girl - Sie weiß alles über dich
Aus dem Englischen von:
Reihe: -
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 400 Seiten
Verlag: Fischer Verlage
ISBN: 978-3-7335-0420-5
Erscheinungsdatum: 24. August 2017
Preis: 12,99€ [D] | 13,40€ [A]
Quelle: www.fischerverlage.de



Kaufen?



Für Leserinnen von ›Gone Girl‹ und ›Solange wir lügen‹
New York, Upper East Side: Kate O'Brien, eine Meisterin im Lügen und Manipulieren, hat ihre glänzende Zukunft genau geplant: ein Studium in Yale! Die mittellose Stipendiatin einer Eliteschule sucht sich berechnend die superreiche und leicht beeinflussbare Olivia Sumner als Freundin. Obwohl Kate bald bei Olivia einzieht, verschweigt sie ihre dunkle Vergangenheit, auch Olivia verliert kein Wort darüber, warum sie ein Jahr lang wie vom Erdboden verschwunden war. Als der gutaussehende und charmante Mark Redkin auftaucht, spürt Kate instinktiv, dass Mark nicht nur ihre Pläne durchkreuzen kann, sondern gefährlich ist. Dennoch muss sie hilflos zusehen, wie ihre Freundin ihm verfällt. Zwischen Kate, Olivia und Mark entspinnt sich ein abgründiges Katz-und-Maus-Spiel ...
Atemlos, spannend, mit unerwarteten Wendungen bis zum überraschenden Ende.



Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmals vielen Dank dafür.

Kate weiß genau was sie will: nach Yale. Und dafür ist sie bereit, einiges zu tun. So freundet sie sich mit der reichen Olivia an, welche nach einem Jahr Auszeit zurück an die Schule kommt. Aber Olivia hat Geheimnisse. Keiner weiß, warum sie ein Jahr lang nicht zur Schule gegangen ist. Kate versucht, an Informationen zu kommen, um Olivia auf ihre Seite zu ziehen. Dann taucht auch noch Mark Redkin an der Schule auf. Er ist der Leiter des Spendenkomitees und wickelt alle Frauen um den Finger. Auch Olivia fällt auf ihn rein. Und Kate ahnt, dass er weitaus gefährlicher ist, als sie zu Beginn dachte.

Ich habe eine kleine Leserunde über Instagram ins Leben gerufen, um dieses Buch gemeinsam zu lesen. Und ich muss sagen, dass ich ohne diese Leserunde wahrscheinlich nicht weiter als Seite 100 gelesen hätte, denn der Anfang des Buches hat mir wirklich überhaupt nicht gefallen.

Kates Sicht der Geschichte ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, Olivias Sicht aus der Er/Sie-Perspektive. Dieser Wechsel hat es mir nicht leicht gemacht, bzw. hat mich absolut gestört. Außerdem konnte ich beide Mädchen zu Beginn überhaupt nicht leiden. Olivia war so unglaublich naiv und teilweise wirklich dumm. Kate hingegen war ein absolutes Miststück und einfach nur hinterhältig. Mit der Zeit kriegen wir aber ein wenig Einsicht hinter ihre Fassade, sodass ich sie zum Schluss hin sogar ein kleines bisschen mochte. Olivia hingegen mochte ich auch am Ende nicht.

Ich hätte nicht gedacht, dass das Buch es noch auf 3 von 5 Sternen schafft, denn anfangs war ich echt am schwanken, ob ich überhaupt zwei Sterne geben sollte. Ab der Hälfte ungefähr wurde es dann aber ein kleines bisschen spannender und es sind wenigstens mal ein paar Dinge passiert. 

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass in diesem Buch psychische Erkrankungen thematisiert werden, auf diese aber so gut wie gar nicht eingegangen wird. Eine Aufklärung - grade in der heutigen Zeit - wäre hier absolut notwendig gewesen. Dafür, dass das Thema in diesem Buch so eine große Rolle gespielt hat, wurde es nämlich viel zu wenig erklärt und beim Namen genannt.

Das Ende, muss ich sagen, war leider wieder ziemlich schwach für mich. Es war zwar unvorhersehbar - das auf jeden Fall - aber unglaublich unauthentisch und viel zu offen. Nach dem Showdown ist die Spannung und Handlung wieder total abgeflacht und man hatte das Gefühl, die Autorin wollte das Buch schnell zu Ende bringen und hat mal eben noch ein Ende hin geklatscht. Sehr schade.



Zu Beginn hat mir das Buch überhaupt nicht gefallen und ich war kurz davor, es abzubrechen. Im Nachhinein wurde es etwas besser, aber dennoch ist dies kein Must Read, was jeder unbedingt gelesen haben sollte. Die Perspektivwechsel von Ich auf Sie waren sehr anstrengend und nervig und haben mich während dem lesen ziemlich gestört. Das Ende war für mich leider auch ein wenig enttäuschend, aber da es zwischendrin mal ganz spannend war und ich mit der Zeit zumindest eine von zwei Charakteren ein bisschen leiden konnte, gebe ich ganz knappe 3 von 5 Punkten.


Das Buch erhält 3 von 5 Punkten.




Weitere Meinung lesen?
  1. Favolas Meinung > www.favolas-lesestoff.ch
  2. Hannas Meinung > www.buchsichten.de
  3. Catas Meinung > www.catas-welt.blogspot.de




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen