Dienstag, 28. März 2017

[Neuzugänge] Februar 2017 #01


Im Moment ist bei mir ein bisschen der Wurm drin. 
In wenigen Tagen haben wir April und ich habe gerade erst meinen Lesemonat von Februar hochgeladen. Auch meine Neuzugänge vom Februar kommen viel zu spät.
Ich konnte mich einfach bisher nicht motivieren, diese Beiträge zu erstellen, aber jetzt muss ich es endlich mal hinter mich bringen. Dass ich danach direkt mit den März Neuzugängen weiter machen muss, hilft nicht gerade dazu bei, meine Lust zu steigern.

Diese Bücher habe ich im Februar gekauft / bestellt:


 

 

 


Calendar Girl - Berührt habe ich für 3,99€ als Mängelexemplar erwischt. Für den Preis musste ich es unbedingt mitnehmen. (:


Kennt ihr eins von den Büchern? (:


Montag, 27. März 2017

[Rezension] MondSilberTraum


Marah Woolf - MondSilberTraum

Originalsprache: Deutsch
Reihe: Band 3 von 4
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 300 Seiten
Verlag: Create Space
ISBN:
 978-1-4810-8008-8
Erschienen: 23.11.12
Preis: 9,50€ [D] | 
Ebook: 3,99€
Quelle: www.amazon.de




Inhalt:

»Du schickst mich fort?« »Ich schicke dich fort.« »Was, wenn ich nicht gehe?« »Dann werde ich dich eigenhändig zum Auto tragen.« Ich lächelte, während mir die Tränen über die Wangen liefen. »Wir könnten einen Ort ausmachen, an dem wir uns treffen, wenn alles vorbei ist.« Calum verschloss mit seinen Fingern meine Lippen. Sie zitterten. »Nein«, flüsterte er. »Nein. Das werden wir nicht.« Emma und Calum haben für ihre Liebe alles riskiert. Endlich scheint ein gemeinsames Leben möglich. Doch Elin steht zwischen ihnen und einer glücklichen Zukunft und er verbündet sich mit Wesen, die nicht besiegt werden können… MondSilberTraum ist der dritte und letzte Teil der MondLichtSaga - einer Geschichte über eine Liebe, wie sie nur in unseren Träumen möglich ist.

Meine Meinung:

Hmmmm, tja... Wo soll ich anfangen? Ich habe auch den dritten Teil der Reihe wieder als Hörbuch gehört, genau wie die beiden vorherigen Teile.

Zum Inhalt sage ich dieses Mal gar nichts, denn ich möchte nicht spoilern und ohne Spoiler kann ich eigentlich auch nichts wirklich sagen.

Ich merke gerade während dem Schreiben schon, dass dies eine sehr komische Rezension wird und ich tue mich auch ziemlich schwer dabei sie zu schreiben, aber trotzdem möchte ich etwas zu dem Buch los werden.

Ich bin einfach maßlos genervt und enttäuscht.
Diese Reihe hat so toll angefangen. Sie hatte so viel Potential.
Emma & Calum haben mir so gut zusammen gefallen und ihre Liebesgeschichte klang so vielversprechend.
Obwohl ich nicht so oft und gerne Fantasygeschichten lese, konnte mich diese begeistern und in ihren Bann ziehen und auch die Welt, in der das ganze - abgesehen von der Menschenwelt - spielt hat mir gut gefallen.
Aber mit Band 2 ging es dann steil bergab und auch der dritte Teil konnte da nichts mehr wieder raus reißen.

Calum kann ich überhaupt nicht mehr leiden und verstehe nicht, wieso Emma ihm die ganze Zeit hinterher rennt. Emma ist mir generell zu naiv und blöd gewesen.... Mir tut das so leid, ich mag auch das Buch nicht schlecht reden, aber ich fand es einfach nur total doof und enttäuschend.

Die nervige Stimme der Sprecherin hat ihr bestes dazu getragen, dass mir das Hörbuch noch schlechter gefallen hat und obwohl ich dem vierten Band eigentlich noch eine Chance geben wollte, habe ich es bisher nicht heruntergeladen und verspüre auch derzeit kein Interesse daran, ihn zu hören.

Da ich dem Buch eigentlich nur einen Stern geben könnte, mir das aber furchtbar leid für die Autorin tun würde, lasse ich die Bewertung aus, aber mir war es trotzdem wichtig, wenigstens hier auf meinem Blog ein paar Worte über diesen enttäuschenden dritten Band los zu werden. 


keine Bewertung


Sonntag, 26. März 2017

[Rezension] Good as Gone


Amy Gentry - Good as Gone

Originaltitel: Good as Gone
Aus dem Amerikanischen von: Astrid Arz
Reihe: -
Ausgabe: Paperback
Seiten: 320
Verlag: C. Bertelsmann
ISBN: 978-3-570-10323-4
Erschienen: 27.02.2017
Preis: 12,99 € [D] | 13,40 [A] | CHF 17,90
Quelle: www.randomhouse.de


Inhalt:

Tom und Anna haben das Schlimmste erlebt, was sich Eltern vorstellen können: Ihre 13-jährige Tochter Julie wurde entführt, alle Suchaktionen waren vergebens, die Polizei hat den Fall längst zu den Akten gelegt. Acht Jahre später taucht plötzlich eine junge Frau auf und behauptet, die vermisste Tochter zu sein. Die Familie kann ihr Glück kaum fassen. Doch schon bald spüren alle, dass die Geschichte der Verschwundenen nicht aufgeht. Anna hegt einen furchtbaren Verdacht. Sie macht sich auf die Suche nach der Wahrheit über die junge Frau, von der sie inständig hofft, dass es ihre Tochter ist, die ihr gleichzeitig aber auch fremd erscheint und das gesamte Familiengefüge gefährlich ins Wanken bringt …

Good as Gone ist ein von Anfang an atemberaubend spannendes Buch darüber, wie wenig wir die kennen, die wir lieben. Amy Gentry spielt grandios mit verschiedenen Erzählperspektiven und führt die Leser auf zahlreiche falsche Fährten – bis zum fulminanten Finale.

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür!

Anna führt ein glückliches und normales Leben. An ihrer Seite ihr Mann Tom und ihre beiden Töchter Julie und Jane.
Aber dann, eines Nachts, wird ihre 13jährige Tochter Julie aus dem Familienhaus entführt. Einzige Zeugin: die 10jährige Schwester Jane.
8 Jahre später, taucht ein fremdes Mädchen vor der Tür auf. Anna kann es kaum glauben: die junge Frau behauptet Julie zu sein. Aber dann kommen immer mehr ungeklärte Fragen hoch und Dinge ans Licht, die nicht zusammen passen.
Ist die junge Frau wirklich Julie oder handelt es sich um eine Betrügerin?

Ich habe mich auf einen spannenden Thriller mit psychologischem Hintergrund gefreut und bin absolut nicht enttäuscht worden.

Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Anna und der jungen Frau, die Julie sein soll, geschrieben. Annas Sicht spielt im jetzt und die andere Erzählung findet in der Vergangenheit statt und schreitet von Kapitel zu Kapitel weiter zurück in der Vergangenheit. So erfahren wir, wer sie wirklich ist und was sie erlebt hat.

Es gab ein paar wenige Längen, die sich gezogen haben und nicht hätten sein müssen, aber das ist auch schon das einzige, was ich zu kritisieren habe.
Ansonsten war das Buch einfach nur spannend und genial geschrieben.

Ich wollte so dringend wissen, wie es weiter geht, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger und somit hatte man ständig einen Grund, um noch weiter zu lesen.

Mit der Auflösung habe ich so nicht gerechnet, auch wenn ich mir manche Dinge ein bisschen denken konnte, aber zum Ende kam es dann doch nochmal ganz anders als erwartet. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ende und empfehle dieses Buch daher super gerne weiter!


Das Buch erhält von mir 4,5 von 5 Eulen!




Donnerstag, 23. März 2017

[Rezension] All die verborgenen Dinge

Sarah Moore Fitzgerald - All die verborgenen Dinge

Originaltitel: A Very Good Chance
Aus dem Englischen von: Adelheid Zöfel
Reihe: -
Ausgabe: Hardcover mit Schutzumschlag
Seiten: 240
Verlag: KJB Fischer
ISBN: 978-3-7373-5197-3
Erschienen: 23.03.2017
Preis: 14,99 € [D] | 15,50 [A]
Quelle: http://www.fischerverlage.de/


Inhalt:

Glück ist (k)ein Wunder
Unten am Fluss liegt das Glück. Genauer gesagt im Wohnwagen am Flussufer. Er ist einer dieser wenigen Orte auf der Welt, wo man sagen kann, was man denkt und sich nicht verstellen muss. Dort wohnt Ned. Er ist neu an Mintys Schule und so ganz anders als alle anderen. Die Mitschüler finden ihn seltsam, wollen nichts mit ihm zu tun haben. Aber Minty ist fasziniert. Ned traut sich, ganz er selbst zu sein, egal, was andere denken. Im Gegensatz zu Mintys Eltern, die sich gerade getrennt haben und so gar nicht sie selbst sind. Durch ihre Freundschaft zu Ned sieht Minty, was so vielen verborgen bleibt: Wir entscheiden selbst, wie wir die Welt sehen. Glück ist kein Wunder, wir haben es selbst in der Hand.
Authentisch, einfühlsam und mit ganz viel Herz.

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar bekommen. Nochmals vielen Dank dafür!

Minty macht grade eine blöde Zeit durch. Ihre Eltern haben sich getrennt, ihrer Mom geht es seitdem total beschissen und sie selber kommt auch nicht so wirklich gut damit klar.
In ihrer Klasse gibt es einen Jungen: Ned Buckley. Er ist geheimnisvoll, spricht mit niemandem und hat etwas an sich, was Minty neugierig macht. Sie möchte mehr Ned herausfinden. Warum lebt er mit seiner Gran gemeinsam in einem Wohnwagen, direkt am See und was für ein Geheimnis verbirgt er?

Das Buch ist sehr dünn und ich habe es in zwei Zügen ausgelesen. In der kurzen Zeit ist es mir unheimlich schwer gefallen, mit Minty warm zu werden und konnte leider keinerlei Beziehung zu ihr aufbauen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Es war bereits mein zweites Buch von ihr!
Die Geschichte erzählt sie sehr flüssig und man kommt gut mit. Die Geschehnisse lassen sich gut nachverfolgen.

Was mir gut gefallen hat war, dass es hier mal keine Liebesgeschichte gab, sondern eine zarte Freundschaft, die sich zwischen Ned und Minty entwickelt hat. Eine romantische Beziehung hätte zu den Beiden auch irgendwie nicht gepasst, finde ich.

Leider gab es aber auch einiges, was mir nicht so gut gefallen hat.
Da wäre zum einen, dass mir die Charaktere etwas zu blass waren und ich keine Bindung zu ihnen aufbauen konnte.
Phasenweise fand ich auch die Geschichte etwas langweilig und unnötig - ich habe mich dann gefragt, warum dies und das überhaupt erzählt wird, was hat es mit der Geschichte zu tun und worum genau dreht die Geschichte sich denn jetzt letztendlich. Das fand ich sehr schade, weil das Buch durchaus Potenzial hatte, was aber leider nichts ausgeschöpft wurde. Alles in allem bin ich also eher enttäuscht worden.

Auch mit der Thematik zu Neds "Geheimnis" konnte ich nicht viel anfangen, weil das einfach nicht so meins ist, das wird aber bei jedem wohl unterschiedlich sein.


Das Buch bekommt von mir 2,5 von 5 Eulen!







Dienstag, 21. März 2017

[Rückblick] Lesemonat Februar 2017


Hallo zusammen.

Naja, was soll ich sagen.. Wir haben fast Ende März und hier kommt nun auch endlich mein Lesemonat Februar.
So spät war ich in meiner gesamten Bloggerzeit noch nie dran. :D
Aber ich habe auch eine Entschuldigung dafür! Denn wir sind Ende Februar umgezogen und hatten daher noch ziemlich viel Chaos bei uns, zudem kam, dass wir bis zum 10.ten kein Internet hatten, ich also alles nur über mein mobiles Handyinternet hätte hochladen können und deshalb hab ich wirklich nur das nötigste gemacht, wie zB meinen Blogtourbeitrag zu "Water & Air" hochzuladen.

Durch den erwähnten Umzug bin ich in der zweiten Februarhälfte nur sehr wenig zum lesen gekommen. Das bedeutet, dass ich 9 der 11 Bücher in den ersten zwei Wochen gelesen habe und danach nur noch 2 Stück. Schade, dass es nicht den ganzen Monat über so gut lief, wie in der ersten Hälfte, das wäre dann ein echt krasser Lesemonat geworden. Aber gut, ich bin trotzdem zufrieden.

Diese Bücher habe ich im Februar gelesen:

 
  1. Dan Wells - Bluescreen | 4 von 5 Eulen [Rezension]
  2. Ally Condie - Cassia & Ky - Die Auswahl | 5 von 5 Eulen [Rezension]
  3. Ally Condie - Cassia & Ky - Die Flucht | 4 von 5 Eulen [Rezension]
  4. Ally Condie - Cassia & Ky - Die Ankunft | 4 von 5 Eulen [Rezension]
  5. Amelie Murmann - Herz über Klick | 4 von 5 Eulen [Rezension]
  6. Christine Fehér - Weil ich so bin | 4 von 5 Eulen [Rezension]
  7. Antonia C. Wesseling - Das Leben in Lightversion | 4 von 5 Eulen [Rezension]
  8. Jessica Brody - Eine Woche voller Montage | 4,5 von 5 Eulen [Rezension]
  9. Rachel McIntyre - Überlieben in 10 Schritten | 3 von 5 Eulen [Rezension]
  10. Cecelia Ahern - Flawed - Wie perfekt willst du sein? | 4 von 5 Eulen [Rezension]
  11. Rusalka Reh - back to blue | 4 von 5 Eulen [Rezension]

Statistik:
Gelesene Bücher: 11 Bücher
Davon Ebooks: 0 Ebooks
Davon Hörbücher: 3 Hörbuch
Abgebrochene Bücher: -
Gelesene Seiten: 3.642 Seiten
Seiten pro Tag: 130 Seiten 

Highlights: Die Auswahl, Eine Woche voller Montage, Herz über Klick, Flawed
Flops: -


Montag, 20. März 2017

[Rezension] Zweites Leben, zweites Glück


Tara Riedman - Zweites Leben, zweites Glück

Originalsprache: Deutsch
Reihe: -
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 152 Seiten
Verlag: BoD
ISBN:
 978-3-7431-6482-6
Erschienen: 06. März 2017
Preis: 7,99€ [D] | 
Ebook: 2,99€
Quelle: https://www.amazon.de



Inhalt:

Ein Jugendroman über Freundschaft und die erste große Liebe!
Geld weg, Haus weg, Zukunft weg - von einem Tag auf den anderen steht die 15-jährige Lena vor dem Nichts. Als wäre das nicht genug, taucht ausgerechnet jetzt der neue Mitschüler Maik auf und stürzt ihr Herz endgültig ins Chaos. Da ist es gut, eine tiefenentspannte Freundin wie Natti an der Seite zu haben, und auch das flippige Zirkusmädchen Jo wird in Lenas Leben eine größere Rolle spielen, als sie anfangs vermutet ...
Ein Roman nicht nur für Jugendliche, sondern für alle, die diese aufregende Zeit in ihrem Leben noch nicht ganz vergessen haben!


Leseprobe & weitere Infos gefällig? > dann klick hier

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Nochmals vielen, vielen Dank dafür!

Lena ist 15, aber anstatt ein sorgenloses Teenagerleben zu führen, hat sie grade eine Menge durchzumachen. Ihre Eltern haben sich getrennt, das ganze Geld ist weg, ihr Pflegepferd kann sie auch nicht mehr sehen und außerdem wächst sie auch noch aus all ihren Klamotten heraus. 
Zum Glück hat sie ihre beste Freundin Natti, die ihr immer zur Seite steht und für sie da ist. Egal ob mit oder ohne Geld. Und dann lernt sie noch das Zirkusmädchen Jo kennen, was ihr ebenfalls zeigt: wahre Freunde sind die, denen egal ist wer du bist und wo du her kommst.
Endlich ist Lena wieder glücklich. Könnte das aber auch noch etwas mit ihrem neuen Mitschüler Maik zu tun haben?

Ich habe mich auf eine süße, kurzweilige Liebesgeschichte gefreut und die habe ich auch bekommen.

Aber es geht hier nicht nur um die erste Liebe, sondern auch um wahre Freundschaft, den Zusammenhalt von Schwestern & die Trennung zwischen den Eltern, sondern auch darum, wie es ist, von einem Tag auf den anderen vor dem großen nichts zu stehen und bei 0 anfangen zu müssen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und klar verständlich. 
Ich konnte mich während dem Lesen gut auf die Geschichte und ihre Charaktere einlassen und ganz in das Buch abtauchen.

Einige Handlungen waren für mich ziemlich voraussehbar, aber trotzdem konnte mich dieses Buch gut unterhalten. Allerdings bin ich wohl nicht mehr so die richtige Zielgruppe.

Nichtsdestotrotz eine schöne Geschichte, die ich besonders jungen Leserinnen im Alter von 10 bis 14 Jahren empfehlen würde.


Das Buch erhält von mir 3,5 von 5 Eulen!




Neugierig geworden? 
Dann besucht doch die Autorin Tara Riedman auf ihrer wundervollen Homepage.
Dort erfahrt ihr alles über ihre Bücher, denn "Zweites Leben, zweites Glück" ist nicht ihr einziges Buch! ♥ 



Sonntag, 19. März 2017

[Rezension] MondSilberZauber


Marah Woolf - MondSilberZauber

Originalsprache: Deutsch
Reihe: Band 2 von 4
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 288 Seiten
Verlag: Create Space
ISBN:
 978-1-4776-4183-5
Erschienen: 16.06.12
Preis: 9,50€ [D] | 
Ebook: 3,99€
Quelle: https://www.amazon.de



Inhalt:

"Mein Herz fing an zu schlagen, immer schneller. Der Stein in meinem Magen schien größer zu werden, doch nicht vor Schmerz. Er polterte ein wenig herum, zersprang und tausend kleine Schmetterlinge flatterten aus seinem Inneren hervor. Er lebte, er war gefangen, aber er lebte. Das war das Wichtigste. Calum war nicht tot, nicht in unerreichbare Ferne gerückt." Als Emma erfährt, dass Calum noch lebt gibt es für sie nur ein Ziel: Sie möchte, dass er zu ihr zurückkommt? Doch Calum ist in seine Welt entschwunden. Eine Welt, in die sie ihm nicht folgen kann. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Wird es Emma gelingen, Calum zu retten?

Meine Meinung:

Wie auch den ersten Teil dieser Reihe habe ich diese Geschichte als Hörbuch gehört.
Nachdem mir der erste Teil gut gefallen hat, wollte ich unbedingt wissen, wie es mit Emma, Calum und ihren Freunden weitergeht. Der zweite Teil hat dann aber ganz schön nachgelassen.

Da es sich hierbei um den zweiten Teil einer Reihe handelt, sollte diese Rezension nur gelesen werden, wenn das Buch schon bekannt ist. Ansonsten bitte den kommenden Teil überspringen, indem ich etwas auf den Inhalt eingehe.

Band 1 endet ziemlich offen und so musste ich direkt weiter hören, weil ich unbedingt wissen wollte, was als nächstes geschieht.
Emma & Calum können nicht mehr zusammen sein und Calum muss sich an die Regeln seines Volkes halten und sich mit dem Mädchen, was für ihn auserwählt wurde, verbinden. Dabei handelt es sich um niemand geringeres als Amia - Emmas Halbschwester.
Emma kommt Calum und seiner Welt immer näher, aber trotzdem haben die Beiden keine Chance auf ein Liebescomeback. Alles scheint sich gegen sie verschworen zu haben.

Dieser Teil der Reihe war nun wirklich zum Haare raufen. Ich bin fast wahnsinnig geworden.
Zum einen hat sich das Buch so übertrieben lang hingezogen. Erst mal ist gefühlt überhaupt nichts passiert, ab der zweiten Hälfte dann dafür umso mehr, was eigentlich viel zu viel für das eine Buch gewesen wäre, zumindest im Vergleich zur ersten Hälfte, in der ich mich so gelangweilt habe.

Was ich dann auch noch total schrecklich fand ist, dass Calum sich so dagegen gesträubt hat, wieder mit Emma zusammen zu kommen. Er hat damit nicht nur sich und Emma unglücklich gemacht, sondern auch allen möglichen anderen Leuten Steine in die Wege gelegt. Dazu gehe ich hier aber nicht näher ein.

Aber dann: ganz plötzlich hat er sich wieder umentschieden und Emma, die er die ganze Zeit so schlecht behandelt hat, springt ihm freudig wieder in die Arme und kehrt zu ihm zurück als wäre nichts gewesen. Da hätte ich ihr am liebsten mal gewaltig in den Hintern getreten.
Generell bin ich mit Calums Verhalten und Emmas Charakter in diesem Buch überhaupt nicht klar gekommen.

Ich hoffe, dass mich der dritte Teil wieder mehr überzeugen kann und auch mal etwas spannenderes passiert.


Das Buch erhält von mir 2,5 von 5 Eulen!







Dienstag, 14. März 2017

[Rezension] Ich wollte nur, dass du noch weißt

Emily Trunko - Ich wollte nur, dass du noch weißt

mit Illustrationen von Lisa Congdon
Originaltitel: Dear my Blank
Aus dem Amerikanischen von: Nadine Mannchen
Reihe: -
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 192 Seiten
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-8608-2
Erscheinungsdatum: März 2017
Preis: 14,95€ [D] | 15,40€ [A]
Quelle: http://www.loewe-verlag.de



Inhalt:

Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken?

Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird.

In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken.

„Dieser Blog, gefüllt mit fremden Geheimnissen, ist eine regelrechte Sucht!“
Cosmopolitan


Meine Meinung:

Dieses Buch wurde bei den meisten Buchbloggern ja total gefeiert und überall gezeigt. Da wollte ich dem Hype gerne auf den Grund gehen und habe gehofft, dass mich die Worte in den anonymen Briefen ebenfalls berühren können.

In dem Buch geht es - wie oben in der Beschreibung schon erwähnt - um den Tumblr-Blog der 16-jährigen Emily Trunko aus den USA. Sie veröffentlicht dort anonyme Briefe und Texte, die ihre Follower ihr zukommen lassen. Es geht darum um Briefe, die man geschrieben aber nie an diese Person abgeschickt hat. Oder aber auch wenn man einfach etwas zu sagen hat und nicht genau weiß an wen, oder man weiß an wen, es dieser Person aber nie mehr sagen oder schreiben kann.

"S, ich habe mich verliebt und durch ihn habe ich begriffen, dass wir all die Male, als wir "Ich liebe dich" gesagt haben, völlig falschlagen. - S"

Ich habe zuvor noch nie von diesem Blog gehört, was ich wirklich schade finde, denn das Konzept finde ich echt wundervoll. Wenn ihr einen Blick auf den Blog werfen möchtet, dann klickt hier: Dear my Blank

"Liebe Mom, ich bin bi. Ich wünschte, du könntest das akzeptieren. Ich habe es so satt, mich zu verstecken. - Deine Tochter"

Aber kommen wir zurück zum eigentlichen Thema: in "Ich wollte nur, dass du noch weißt" hat die Besitzerin des Blogs "Dear my Blank" einige der anonymen Einsendungen zusammengetragen & diese in einem Buch herausgegeben. Ich finde die Idee toll, denn es waren wirklich so schöne, gefühlvolle, aber auch todtraurige Zeilen.

"G, ich habe den Ring verloren, an dem dein Versprechen hing. Was für ein Glück, dass dein Versprechen schon vor Monaten verloren gegangen ist. M"

Dieses Buch hat mich emotional so fertig gemacht.
Ich habe gelacht, geschmunzelt, geweint, gekämpft, geschnaubt, verstanden, nachgedacht, geliebt! Ich kann gar nicht genau sagen, welcher der ganzen Briefe mein liebster war, aber es gab einige, die mich wirklich mit so wenigen Worten zum weinen gebracht haben.
Ich habe lange nicht mehr so bei einem Buch geweint, wie bei diesem - speziell im Kapitel zum Thema Verlust.

"L, wir haben den Ring in deinem Schreibtisch gefunden, Ich hätte Ja gesagt. A"

Das Buch erhält von mir 5 von 5 Eulen!




Montag, 13. März 2017

[Rezension] Water & Air


Laura Kneidl - Water & Air

Originalsprache: Deutsch
Reihe: -

Ausgabe: Softcover
Seiten: 480 Seiten
Verlag: Carlsen
ISBN:
 978-3-551-31544-1
Erschienen: 03.03.2017
Preis: 12,99€ [D] | 13,40€ [A]

Quelle: https://www.carlsen.de/




Inhalt:

Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch im Rahmen zu unserer Blogtour gelesen. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an den Carlsenverlag für das Bereitstellen der Leseexemplare!

Kenzie ist 18 Jahre alt, als sie aus ihrer Wasserkolonie flieht. Sie hält es dort nicht mehr länger aus, da es Regeln gibt, mit denen sie nicht klar kommt und sie außerdem ein Geheimnis hat, welches für ihre Verbannung sorgen könnte.
Aber in der neuen Kolonie ist auch nicht alles besser. Kenzie wird nicht mit offenen Armen empfangen und hat einen ziemlich schwierigen Start in der Lufkolonie. Dann ereignen sich auch noch mysteriöse Morde und andere Verbrechen und Kenzie wird zur Hauptverdächtigen. Zum Glück hat sie den gutaussehenden Callum auf ihrer Seite. Callum ist Mitglied im hohen Rat und er glaubt an ihre Unschuld. Aber was sind seine wirklichen Gründe, weshalb er Kenzie immer wieder aus der Patsche hilft?

Hach, Callum. Ich möchte auch einen Callum haben. 
Callum ist der perfekte Bookboyfriend. Er sieht gut aus, ist liebevoll und hilfsbereit, trotzdem ein wenig mysteriös und geheimnisvoll. Und er hat einen hohen Posten in der Lufkolonie.
Vom ersten Moment an war er mir sehr sympathisch und ich habe die "Beziehung" zwischen Kenzie und Callum absolut befürwortet.

Kenzie ist mutig und klug. Sie war nicht die typische, naive Protagonistin, die einem manchmal auf die Nerven geht, ich habe sie sehr gern gehabt und mich mit ihr verbunden gefühlt. Als wäre sie eine gute Freundin, deren Geschichte ich erlebe.

Die Welt in der die Geschichte rund um Kenzie und Callum spielt hat mir ebenfalls gut gefallen und ich konnte mir die Schauplätze richtig gut vorstellen.
Die Autorin hat eine einzigartige Welt geschaffen, die ich so noch nicht kannte, mir aber nach ihren Beschreibungen gut vorstellen konnte.

Der bildliche und lebendige Schreibstil von Laura Kneidl hat dann sein übriges getan und mir dieses Buch zu einem besonderen Lesevergnügen gemacht.
Spannung, Action, Humor und auch Romantik kamen nicht zu kurz und somit konnte das Buch auf allen Linien glänzen und mich begeistern!


Das Buch erhält von mir 5 von 5 Eulen!





Sonntag, 12. März 2017

[Rezension] MondSilberLicht


Marah Woolf - MondSilberLicht

Originalsprache: Deutsch
Reihe: Band 1 von 4
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 300 Seiten
Verlag: Create Space
ISBN:
 978-1-4775-9378-3
Erschienen: 12.06.12
Preis: 9,50€ [D] | 
Ebook: 3,99€
Quelle: https://www.amazon.de




Inhalt:

"Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist." Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln...und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf. Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen...

Meine Meinung:

Ich bin schon lange um dieses Buch herumgeschlichen, dann habe ich es bei Audible entdeckt und zugeschlagen. Ich habe diese Geschichte also als Hörbuch gehört.

Emma hat es nicht leicht.
Ganz plötzlich und unerwartet hat sie ihre Mutter bei einem Autounfall verloren. Als wäre dies nicht schlimm genug, muss sie nun auch noch ihre Heimat und Freunde in den Staaten verlassen uns ans andere Ende der Welt nach Schottland ziehen, wo ihr Onkel - der Bruder ihrer Mutter - mit seiner Familie lebt. Dort trifft sie Calum, der sie aber erstmal wie Luft behandelt & ihr aus dem Weg geht.  Aber Calum hat etwas, was sie magisch anzieht und weshalb sie es einfach nicht schafft, sich von ihm fern zu halten.

Dies war mein erstes Buch von der Autorin und obwohl ich sonst nicht so gerne und viel Fantasy lese, hat mich diese Geschichte von Anfang an in ihren Bann gezogen.

Der Schreibstil ist leicht und verständlich und ich konnte der Geschichte problemlos folgen. Leider hat mir nur die Erzählerin des Hörbüches gar nicht gefallen. Ihre Stimme hat überhaupt nicht zu Emma gepasst und viel zu kindlich geklungen. Auch ihre Betonungen haben mich ziemlich gestört.

Nichtsdestotrotz eine tolle und interessante Geschichte, mit einem miesen Cliffhanger am Ende, weshalb ich direkt Teil 2 heruntergeladen habe.
Ich bin gespannt, wie es weiter geht & ob die Liebe von Emma und Calum eine Zukunft hat.


Das Buch erhält von mir 4 von 5 Eulen!





Sonntag, 5. März 2017

[Rezension] Flawed - Wie perfekt willst du sein?


Cecelia Ahern - Flawed - Wie perfekt willst du sein?

Originaltitel: Flawed
Aus dem Englischen von: Anna Julia & Christine Strüh
Reihe: Band 1 von 2
Ausgabe: Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
Seiten: 480 Seiten
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3-8414-2235-4
Erscheinungsdatum: 29.09.2016 
Preis: 18,99€ [D] | 19,60€ [A]
Quelle: http://www.fischerverlage.de/



Inhalt:

Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund.
Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte.
Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.


Meine Meinung:

Als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich direkt, dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte & habe mich schon riesig darauf gefreut, als es endlich so weit war. Ich habe eine spannende, actionreiche Dystopie erwartet, welche ich aber nur so halbwegs bekommen habe.

Celestine lebt in einer Welt, in der alle Menschen perfekt sind bzw sein sollen und möchten.
Aber es gibt auch welche, die es nicht sind und nicht in diese Norm hineinpassen. Die Fehlerhaften.
Gebrandmarkt und von der Gesellschaft verachtet, leben sie nach eigenen Regeln, die es extra für sie gibt und die besagen, dass sie von allem nur das Minimum erleben und bekommen dürfen. Kein Luxus ist gestattet.
Celestine ist perfekt. Bis sie einen Fehler macht & plötzlich alles in Frage stellt, woran sie bisher geglaubt hat.

Der Einstieg ins Buch ist mir leicht gefallen. Schon nach wenigen Seiten geht es los und das erste wichtige Ereignis findet statt.
Bis dahin hat mir das ganze noch richtig gut gefallen.
Die Welt, in der die Geschichte spielt hat mir gut gefallen bzw. die Idee mit den Fehlerhaften fand ich sehr vielversprechend. Aber irgendwie bin ich enttäuscht worden. Ich habe einfach etwas ganz anderes erwartet.

Stellenweise hat sich das Buch etwas gezogen und ich habe dauernd gewartet, dass mal etwas krasses, actionreiches passiert, was leider kaum der Fall war. Da hoffe ich echt, dass der zweite Band einiges wieder raus holen wird.

Dann gab es auch die eine oder andere Situation, die ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte und die für mich so dermaßen unauthentisch rüber kam, dass ich es kaum glauben konnte, was ich da gerade lese. Das war so aus dem Zusammenhang herausgerissen. Auch die Liebesgeschichte, die im Klappentext versprochen wird, kommt viel zu kurz bzw so gut wie gar nicht vor.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, es war auch nicht das erste Buch, was ich von der Autorin gelesen habe, hat mir trotzdem aber bisher am besten gefallen, was aber auch einfach am Genre liegt, denn Dystopien lese ich richtig gern und sonst schreibt die Autorin eher Liebes- / Frauenromane.

Fazit: Obwohl ich einige Kritikpunkte habe, hat mir die Geschichte alles in allem gut gefallen und ich habe noch immer Hoffnung, dass mich der zweite Band richtig aus dem Hocker reißen wird, denn Potential hat die Geschichte auf jeden Fall.
Ich habe lange überlegt, ob ich diesem Buch 3 oder 4 Eulen gebe, aber da ich letztendlich trotzdem gut unterhalten worden bin, habe ich mich entschieden, ganz knappe 4 Eulen zu geben.


Das Buch erhält von mir 4 von 5 Eulen!