Donnerstag, 17. Mai 2018

[Rezension] Neighbor Dearest

Penelope Ward - Neighbor Dearest

Originaltitel: Neighbor Dearest
Aus dem Amerikanischen von: Julia Brennberg
Reihe: Band 2 von ?
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 384 S.
Verlag: Goldmann
Erschienen: 19.02.18
Preis: 10,00 € [D] | 10,30 € [A]
ISBN: 978-3-442-48697-7
Quelle: www.randomhouse.de
Kaufen: www.amazon.de *





Chelsea dachte, sie hätte den Mann ihres Lebens gefunden. Doch Elec verlässt sie für seine Jugendliebe, und Chelsea ist am Boden zerstört. Hat sie sich seine Gefühle nur eingebildet? Erst ihr Nachbar Damien lenkt sie von ihrem Kummer ab. Denn er ist unhöflich, und seine lauten Hunde rauben ihr den Schlaf. Sie kann ihn nicht ausstehen! Leider ist er sowohl ihr Vermieter als auch der schönste Mann, den sie je gesehen hat. Sie findet ihn unwiderstehlich ... Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen.




Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür.

Der erste Teil "Stepbrother Dearest" hat mir gut gefallen, daher stand für mich fest, dass ich auch den zweiten Teil lesen möchte, in welchem es um Chelsea - die Exfreundin von Elec aus Band 1 geht. Ich habe fast ausschließlich mittelmäßige bis schlechte Meinungen zum zweiten Teil gehört und habe dementsprechend nicht so hohe Erwartungen gehabt, als ich das Buch dann begonnen habe, aber ich muss sagen, dass ich die ganzen negativen Stimmen absolut nicht nachvollziehen kann.

Chelsea leidet sehr unter dem Vertrauensbruch und der Trennung von ihrem Ex Elec. Da sie es in der ehemaligen gemeinsamen Wohnung nicht mehr aushält, sucht sie sich kurzerhand ein neues Appartement und landet bei niemand geringerem als Damien. Ihr neuer Nachbar ist nicht nur unverschämt sexy und sieht verdammt gut aus, sondern lässt auch ihr gebrochenes Herz wieder höher schlagen. Doch obwohl auch er eindeutig an Chelsea interessiert ist, gibt er ihr klar und deutlich zu verstehen, dass zwischen ihnen nichts laufen kann. Denn Damien trägt ein Geheimnis mit sich herum, weshalb er auf keinen Fall eine Beziehung eingehen will. Haben die Beiden eine Chance auf eine glückliche Liebe oder wird Damien Chelseas Herz erneut in zwei Teile brechen?

Der Schreibstil war wieder sehr leicht und locker und ich war ganz schnell in der Geschichte drin. Damien hat mir sehr gut gefallen. Er war nicht der typische Bad Boy und trotzdem frech und charmant und hat wirklich kein Blatt vor den Mund genommen. Das hat ihn nicht nur für mich sehr attraktiv gemacht.

Chelsea als Protagonistin hat mir auch wahnsinnig gut gefallen. Da es sich hier nicht um ein typisches, naives 18 bis 20-jähriges Mädchen gehandelt hat, sondern Chelsea bereits 25 Jahre alt ist, hat sie sich auch entsprechend erwachsen und reif verhalten. Sie war von Anfang an sehr sympathisch und ich habe daher auch mit ihr mit gelitten.

Was für mich ein großer Pluspunkt bei diesem Roman war, war der humorvolle Schreibstil und die kessen und witzigen Dialoge zwischen Chelsea und Damien. Ich habe teilweise laut auflachen müssen, was bei mir nur sehr selten vorkommt. Ein weiterer Pluspunkt und womit ich gar nicht gerechnet habe: die Tiefe. New Adult-Romane gibt es wie Sand am Meer, aber nicht jedes Buch hat auch einen gewissen Tiefgang, trotz der lockeren Geschichte, aber dies war hier definitiv der Fall. Das Buch hat mich sehr berührt und die Liebesgeschichte zwischen unseren beiden Protagonisten war einfach zuckersüß und hat mir die Tränen in die Augen getrieben. Durch Damiens "Geheimnis" gab es einige Hürden zu überwinden, ich hätte echt heulen können und habe so sehr auf ein Happy End gehofft, welches  es zum Glück auch gibt. ♥



Ich kann wirklich nicht verstehen, wieso es so harte Kritiken für diesen Roman gegeben hat, denn mir hat das Buch sogar noch besser gefallen, als Teil 1. Für mich hat wirklich alles gestimmt: angenehmer Schreibstil, humorvolle Dialoge, eine liebenswerte Protagonistin, ein heißer Bookboyfriend zum verlieben, ein bisschen Kitsch, ein bisschen Dramatik, ein wenig Tiefe und ganz viel Prickeln und Liebe. Ein starkes Buch in diesem Genre, was ich absolut empfehlen kann.


Das Buch erhält von mir 5 von 5 Punkten!






Mittwoch, 16. Mai 2018

[Rezension] The Ivy Years - Bevor wir fallen


Sarina Bowen - The Ivy Years - Bevor wir fallen

Originaltitel: The year we fell down
Aus dem Amerikanischen von: Ralf Schmitz
Reihe: Band 1
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 311 S.
Erschienen: 29.03.18
Preis: 12,90€ [D]
ISBN: 978-3-7363-0786-5
Quelle: www.luebbe.de
Kaufen: www.amazon.de *






Seit einem Sportunfall ist Corey Callahan auf den Rollstuhl angewiesen, doch ihren Platz am renommierten Harkness College will sie auf keinen Fall aufgeben! Im Wohnheim trifft sie auf Adam Hartley - aus dem Zimmer direkt gegenüber. Corey weiß augenblicklich, dass sie das in Schwierigkeiten bringen wird: Denn auch wenn Corey sich von niemandem besser verstanden fühlt als von Adam und sie sich sicher ist, dass es ihm genauso geht - für sie beide gibt es keine Chance ...




Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmals vielen Dank dafür!

Corey sitzt seit einem Sportunfall im Rollstuhl. Trotzdem möchte sie ein halbwegs normales Leben führen und schreibt sich am College ein. Dort wird sie in ein ebenerdiges Wohnheim einquartiert, wo sie problemlos und behindertengerecht leben kann. Im Zimmer nebenan wohnt Hartley - ich spreche hier absichtlich von Hartley und nicht von Adam, denn sein Vorname fällt glaube ich nur zwei oder drei Mal im ganzen Buch, er wird von allen immer nur Hartley genannt - welcher im Eishockey Team des Colleges spielt und sich dabei einen komplizierten Beinbruch zugezogen hat. Er kann also vorübergehend selber kaum laufen und so verbringen die Beiden viel Zeit miteinander und es entsteht eine enge Freundschaft zwischen ihnen. Aber Corey fühlt schon bald mehr als nur Freundschaft für Hartley. Doch dieser hat eine feste Freundin und wird zudem bald wieder laufen können. Haben die Beiden eine Chance oder ist ihre Liebe zum scheitern verurteilt?

Das wunderhübsche Cover lässt einen auf eine süße New Adult-Geschichte hoffen und diese habe ich auch erhalten. 
Es war definitiv mal etwas anderes, keine typische Geschichte und Coreys Behinderung hat das ganze zu etwas Besonderem gemacht. Ich konnte mich gut in ihre Gedanken hineinversetzen und habe immer wieder gemerkt, wie kompliziert so ein Leben im Rollstuhl zu sein scheint, wobei Corey noch „Glück im Unglück“ hatte, denn sie kann mit Hilfe von sogenannten Beinschienen und Krücken ein wenig laufen und sie spürt immerhin noch etwas oberhalb der Oberschenkel, in einem Bein sogar noch weiter unten. Es kann also definitiv noch schlimmer sein. Sie hat immer wieder mit ihrer Situation zu kämpfen gehabt, hat aber immer wieder alles gegeben und versucht, das Beste daraus zu machen und nicht aufzugeben. Das hat sie unglaublich stark und sympathisch gemacht. 

Das Buch spielt aber phasenweise auch aus Hartleys Sicht. Auch er, ist ein liebenswerter Charakter, was ich aber absolut nicht verstehen konnte war, dass er sich von seiner Freundin so schlecht hat behandeln lassen. Er hat sich echt alles von ihr gefallen lassen und das ganze mit einem Lächeln abgetan. Da hätte ich ihm gerne mal vors Schienbein getreten, damit er aufwacht.




Mit „The Ivy Years - Bevor wir fallen“ konnte mich Sarina Bowen definitiv mehr überzeugen, als mit dem ersten Teil ihrer „True North“-Reihe.
Durch Coreys Behinderung ist dieses Buch mal was anderes und nicht eine typische 0815 Geschichte in diesem Genre, was mir gut gefallen hat. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil, da mich der männliche Protagonist aus diesem Buch sehr interessiert und ich gespannt bin, seine Geschichte zu lesen. 


Das Buch erhält von mir 4 von 5 Punkten!



Dienstag, 15. Mai 2018

[Rezension] Close to you


Isabell May - Close to you

Originalsprache: Deutsch
Reihe: -
Ausgabe: Klappenbroschüre
Verlag: One
Seiten: 429 S.
Erschienen: 23.02.18
Preis: 12,00€ [D]
ISBN: 978-3-8466-0057-3
Quelle: www.luebbe.de
Kaufen: www.amazon.de *






Violet hat einen Plan: Sie will ihre Vergangenheit hinter sich lassen und neu beginnen. Ein Studium in Maine ist da genau richtig, und am College findet sie schnell Anschluss. Vor allem Aiden geht ihr bald nicht mehr aus dem Kopf. Denn auch wenn der Junge mit dem Bad-Boy-Image sich ihr gegenüber kalt und distanziert gibt, hat er etwas an sich, das Violet auf magische Weise anzieht. Aber soll sie sich wirklich auf ihn einlassen? Schließlich ist ihr Leben schon kompliziert genug. Doch ihr Herz sieht das scheinbar anders -




Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmal vielen Dank dafür.

Violet flieht vor ihrer Vergangenheit und zieht deswegen von Florida nach Maine, um dort das College zu besuchen. Dort angekommen stellen sich ihr direkt die ersten Probleme und Komplikationen in den Weg, sodass sie schon sehr schnell ihr Zimmer verliert und auf der Straße steht. Kurzerhand kommt sie bei Aiden unter, welcher davon ganz und gar nicht  erfreut scheint. Doch Violet merkt schnell, dass hinter seiner harten Fassade ein weicher Kern steckt, obwohl er als echtes Arschloch und sogar gefährlich gilt. Wird sie es schaffen, hinter seine Mauern zu gelangen? Und was hat es mit ihren eigenen Dämonen auf sich, von denen sie verfolgt wird?

Ich habe das Buch zur Hand genommen, wollte eigentlich nur erst einmal rein lesen, hatte aber ganz schnell die ersten 150 Seiten gelesen. Der Schreibstil ist also definitiv flüssig und locker leicht. Der erste Pluspunkt für das Buch.

Violet war mir von Beginn an sympathisch. Sie flieht vor etwas schlimmem, was passiert ist und versucht, sich ein neues Leben aufzubauen und sich nicht unterkriegen zu lassen. Am College lernt sie dann auch direkt neue Freunde kennen - die es mir beide absolut angetan haben - nämlich Chloe und Dorian. Beides tolle Charaktere, die ich ebenfalls in mein Herz geschlossen habe.

Kommen wir zu Aiden: von ihm wusste ich erst nicht, was ich halten soll. Er ist sehr unnahbar, benimmt sich absolut unmöglich, allerdings ohne irgendeinen ersichtlichen Grund. Doch nach einiger Zeit erfahren wir etwas mehr über ihn und er schafft es, sich ein wenig vor Violet  zu öffnen. Eine zarte Liebe entspinnt zwischen den Beiden.

Alles in allem kann man nicht sagen, dass die Autorin hier das Rad neu erfunden hat, gewiss nicht, aber trotzdem hat mich das Buch gut unterhalten und die Geschichte hat mir gut gefallen. Ich kann das Buch also gut und gerne weiter empfehlen, für alle, die Lust auf eine leichte Liebesgeschichte haben & etwas nettes für zwischendurch suchen.


Das Buch erhält von mir 4 von 5 Punkten!





Donnerstag, 10. Mai 2018

[Blogtour] "Unter schwarzen Federn" - 1 Buch - 10 Blogger - 10 Gedanken



Unter dem Motto „Unter schwarzen Federn & Ich“ greifen 10 Bloggerinnen 10 Kernfragen des Buches auf und teilen ihre Gedanken dazu mit euch. Freut euch auf 10 wundervolle Berichte, die persönlich, hoffnungsvoll, nachdenklich, motivierend oder auch mal kritisch sind.


Der Fahrplan:



Das Buch:

Fee’s Leben ist die Hölle. Auch der Wechsel an die neue Schule bringt keine neuen Chancen, sondern nur Psychoterror und Ausgrenzung. Eines Tages spitzen sich die Dinge so zu, dass Fee nur noch einen Ausweg sieht; und der ist endgültig. Statt sie jedoch von ihrem Leben zu erlösen, bringt der von Markus vereitelte Selbstmordversuch sie in die Therapie. Wird sie es mit seiner Hilfe schaffen, ihren Lebensmut wiederzufinden oder wurde sie bereits zu tief verletzt?

Die Autorin: Sabrina Schuh



Wenn euch meine Meinung zu dem Buch interessiert, könnt ihr HIER meine Rezension lesen! :)


Stigmatisierung psychischer Erkrankungen:

Ich weiß gar nicht, wo ich bei diesem Thema anfangen soll!
Das Buch wollte ich unbedingt lesen, weil ich wissen wollte, wie die Autorin das Thema "Psychische Erkrankungen" umgesetzt hat. Ich bin (leider) selbst Betroffene, denn ich leide seit vielen Jahren unter Depressionen und verschiedenen (teilweise größer- und teilweise kleiner ausgeprägten) Angststörungen. Aus dem Grund war für mich auch schnell klar, dass ich dieses Thema gerne übernehmen würde.

Früher habe ich mich sehr für meine Erkrankungen geschämt. Ich habe kaum jemanden davon erzählt, weil man einfach oft schief angeguckt und nicht verstanden wird. 
Depressionen - für viele existiert sowas nicht. "Stell dich nicht so an" - "Du musst mal mehr raus kommen" oder "Du hast doch alles, was du brauchst, wieso bist du dann traurig?!" sind nur ein kleiner Teil, einer langen Liste an Sprüchen, die man zu hören bekommt, wenn man sich outet. Dabei ist eine Depression genau so eine Krankheit, wie Krebs, Parkinson und vieles mehr.
Aber da man psychische Krankheiten nicht "sehen" kann, werden sie von vielen Leuten leider nicht ernst genommen und verharmlost. Dabei sollte man nicht vergessen, dass eine Depression die Krankheit mit der höchsten Todesrate ist. Da verschließen die Menschen aber gerne die Augen vor.

Als Betroffener wird man häufig als "Psycho" abgestempelt. "Ach, Depressionen, das ist doch diese Ritzerkrankheit" oder "Oh Gott, die ist verrückt" oder sogar auch "Depressive sind ALLE gefährlich, die wollen sich umbringen und ziehen Unschuldige mit hinein". Solche Sätze durfte ich mir unter anderem auch schon anhören.

Ein weiteres Klischee ist, dass wenn man einen Depressiven kennt, man alle kennt. Das ist aber absolut falsch, denn ein und die selbe Krankheit kann bei jedem Menschen absolut anders ablaufen und man kann einfach nicht von einem Fall auf einen anderen schließen.

Psychische Krankheiten sollten viel mehr thematisiert und es sollte offener darüber gesprochen werden, damit das Stigma psychisch krank = verrückt im Kopf endlich widerlegt wird. Denn auch wenn man es nicht böse meint, kann mit so manchen "gut gemeinten Ratschlägen" und scheinbar harmlosen Worten, bei dem Betroffenen noch viel mehr kaputt machen, als man glaubt.

Im übrigen, bezieht sich das auf alle psychischen Krankheiten, nicht nur auf Depressionen, aber ich nehme diese hier als Beispiel, da ich darüber am besten erzählen kann und mit vielen anderen Krankheiten selber gar keine Erfahrungen habe.


Das Gewinnspiel:

Natürlich gibt es für euch auch etwas zu gewinnen! 

Hauptpreis: Eine Decke, eine Zaubertasse und ein signiertes Print von "Unter schwarzen Feder"
Trostpreise: 1 von 3 eBooks (im Wunschformat) von "Unter schwarzen Federn"


Um am Gewinnspiel teilzunehmen, beantwortet mir einfach folgende Frage in den Kommentaren:

Hast du persönlich schon mit psychischen Erkrankungen zu tun gehabt?
Dabei ist ganz egal, ob du selbst Betroffener warst oder jemanden kennst, der krank war/ist.
Wichtig: Bitte keine Trigger!! Danke.

Sollte dir diese Frage zu persönlich sein, dann schreib auf, welche Erwartungen 
du an das Buch hast und wieso du es lesen möchtest. :)


Teilnahmebedingungen: www.spreadandread.de

Das Gewinnspiel endet am 15.05.18 um 23:59 Uhr.
Die Gewinner werden zeitnah HIER bekannt gegeben. Weitere Schritte, werden dort aufgelistet sein!

Ich drücke euch allen die Daumen! ♥



Zum Abschluss:

Solltest DU das Gefühl haben, depressiv zu sein oder kennst jemanden in deinem Umfeld, dem es so ergeht, dann BITTE such dir oder der entsprechenden Person Hilfe. Niemand muss und sollte da alleine durch! Anlaufstellen und weitere Hinweise findet ihr hier: www.deutsche-depressionshilfe.de



Montag, 7. Mai 2018

[Neuzugänge] April 2018 | 3. + 4. Woche


3. Woche: 16. - 22. April

 
  1. Estelle Maskame - Falling - Ich kann dich nicht vergessen (Gutscheinkauf)
  2. Lauren DeStefano - Fallende Stadt (Gutscheinkauf)
  3. Inge Löhnig - Scherbenparadies (Gutscheinkauf)
  4. Erin Watt - When it's real - Wahre Liebe überwindet alles (Gutscheinkauf)
  5. Sarina Bowen - The Ivy Years - Bevor wir fallen (RE)
  6. Katharina Wolf - Nachrichten von Mr. Dean
  7. Sabrina Schuh - Unter schwarzen Federn (RE)



4. Woche: 23. - 30. April

  1. Jana von Bergner - Keiner trennt uns (RE)
  2. Shannon Greenland - Weil du mich liebst (Pb)
  3. Lea Coplin - Nichts ist gut. Ohne dich (Pb)


RE = Rezensionsexemplar | Pb = mit Paybackpunkten bezahlt


Kennt ihr eins dieser Bücher schon? :)

Sonntag, 6. Mai 2018

[Rezension] Palace of Glass - Die Wächterin


C. E. Bernard - Palace of Glass - Die Wächterin

Originaltitel: Touch That Fire (Rea 1)
Aus dem Englischen von: Charlotte Lungstrass-Kapfer
Reihe: Band 1 von 3
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 416
Verlag: Penhaligon
Erschienen: 19.03.18
ISBN: 978-3-7645-3195-9
Preis: 14,00€ [D] | 14,40€ [A]
Quelle: www.randomhouse.de







Furchtlos und unantastbar - die hinreißende Trilogie für alle Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt.

Stellen Sie sich vor…

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.




Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür!

London, irgendwann in der Zukunft. Nachdem die Existenz der Magdalenen - Menschen die die Gabe besitzen, Gedanken durch eine einfache Berührung zu manipulieren - bekannt geworden ist, lebt die Gesellschaft in Angst. Aus dem Grund ist es verpflichtend, so wenig Haut wie möglich zu zeigen und sich stehts mit Hilfe von verschiedenen Kleidungsstücken zu schützen. Jeglicher Körperkontakt ist verboten und dient lediglich zur Fortpflanzung zwischen Ehepartnern. Unsere Protagonistin Rea ist eine von ihnen - eine Magdalena. Um ihre Hautgier zu befriedigen, nimmt sie an illegalen Straßenwettkämpfen teil, bei denen sie ihre Handschuhe ablegt und ihre Kampfpartner berührt. Dort wird das englische Königshaus auf sie aufmerksam und noch ehe sich Rea versieht, wird sie als neue Leibwächterin des Königs eingestellt. Doch niemand darf dabei herausfinden, wer sie wirklich ist. Denn dann wäre selbst ihr eigenes Leben in Gefahr.

Dieses Buch war ein absolutes Must-Read und ich hatte unglaublich hohe Erwartungen an die Geschichte. Dementsprechend war ich zu Beginn ein wenig enttäuscht, dass das Buch dem nicht gerecht werden konnte. Denn am Anfang hatte ich unglaubliche Probleme, in die Geschichte hineinzukommen. Der Schreibstil war sehr anspruchsvoll und ich bin nur langsam voran gekommen. Bei "Palace of Glass" handelt es sich um eine Mischung aus Dystopie und Fantasy, wobei letzteres meiner Meinung nach überwiegt. Auf der anderen Seite, spielt das Ganze aber in unserer Welt und ist teilweise wieder so realitätsnah, dass ich verwirrt war und mich einfach nicht so in die Erzählung fallen lassen konnte.

Ich habe mich durch die erste Hälfte des Buchs also geradezu durchgekämpft, hatte aber den Drang, das Buch unbedingt zu Ende zu lesen, weil ich einfach wissen wollte, wie es ausgeht. Gott sei Dank bin ich hartnäckig geblieben, denn nach der Hälfte wurde es besser und die letzten ca. 100 Seiten waren dann so aufregend und spannend, dass der Lesespaß auf einmal ganz von alleine kam. Plötzlich hat sich das Blatt gewendet und ich habe dermaßen mitgefiebert. Ich habe das Buch dann in einem Rutsch beendet und kann es jetzt gar nicht erwarten, Teil 2 zu lesen. Ein ganz schöner Kontrast zum Beginn, wenn man bedenkt, was ich für Schwierigkeiten mit dem Buch hatte.
Und auch wenn mir leider ein großer Teil nicht so gut gefallen hat, habe ich das Gefühl, dass drei Sterne zu wenig sind. Ich kann es gar nicht richtig erklären, es ist einfach so ein Gefühl aus dem Bauch heraus, weshalb ich die Geschichte letztendlich trotzdem noch mit 4 Sternen bewertet habe.



Trotz anfänglicher Schwierigkeiten hat mir das Buch doch noch gut gefallen. Ich überlege auch, ob ich es vielleicht einfach zum falschen Zeitpunkt gelesen habe und es mir zu einer anderen Zeit besser gefallen hätte. Jedenfalls sollte man sich bewusst sein, dass dieses Buch schon etwas anspruchsvoller geschrieben ist und man einen farbenfrohen Genre-Mix aufgetischt bekommt. Wer damit kein Problem hat, der sollte auf jeden Fall einen Blick auf dieses Buch werfen.


Das Buch erhält von mir 4 von 5 Punkten!






Samstag, 5. Mai 2018

[Rezension] Endland


Martin Schäuble - Endland

Originalsprache: Deutsch
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 224 S.
Verlag: Hanser
Erschienen: 24.07.17
ISBN: 978-3-446-25702-3
Preis: 15,00€ [D] | 15,50€ [A]
Quelle: www.hanser-literaturverlage.de
Kaufen: www.amazon.de *







Der junge Soldat Anton bewacht die Grenzmauer, die Deutschland umschließt. Er ist begeistert von der Nationalen Alternative, der neuen Regierungspartei, und vom Selbstbewusstsein seines Landes. Seinem besten Freund Noah dagegen ist diese Politik verhasst. Er ist weder für Atomkraft und die Abschaffung der Arbeitslosenhilfe, noch findet er es richtig, dass Flüchtlingen kein Schutz geboten wird. Menschen wie Fana, die nach ihrer Flucht aus Äthiopien im letzten Flüchtlingslager Deutschlands auf Anton trifft und sich mit ihm anfreundet. Als Anton einen tödlichen Anschlag ausführen soll, ist er gezwungen, sich zu entscheiden: für eine nationale Ideologie oder für seine Freunde – und ein freies Leben.



Aufmerksam auf dieses Buch geworden, bin ich auf Instagram. Dann habe ich gesehen, dass es das Buch auch als Hörbuch gibt und habe es mir bei Audible heruntergeladen. Die Sprecher waren ganz okay, aber die Geschichte selber konnte mich leider nicht zu 100% überzeugen.

Das Buch wird größtenteils aus der Sicht von Fana, einer jungen Frau aus Äthiopien und von Anton, einem jungen Soldaten aus Deutschland erzählt, allerdings kommt zwischendurch auch Antons bester Freund und Kollege bei der Armee Noah zu Wort. Fanas Erzählung hat mir am besten gefallen und war für mich persönlich auch am interessantesten. Wir erhalten Einblicke in ihr Leben in Afrika und wie die Hungernot über ihr Land hereinbricht. Fana arbeitet im Krankenhaus als Krankenschwester, träumt aber davon Medizin zu studieren und eine richtige Ärztin zu werden. Dann lernt sie Carla kennen, eine Deutsche, die nach Äthiopien ausgewandert ist, um dort Leben zu retten und als Ärztin zu arbeiten. Sie gibt Fana den Anstups, nach Deutschland zu fliehen, um dort ein besseres Leben anzufangen. Dort trifft sie auf Anton, welcher Soldat ist und eigentlich dafür sorgen soll, dass keine weiteren Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Dann soll er einen Anschlag auf das Flüchtlingslager ausüben und er muss sich entscheiden. Für sein Land und dessen Politik oder für seine neuen Freunde und das Recht auf Freiheit für sie alle. Und welche Rolle spielt eigentlich Noah bei dem Ganzen?

Es gibt einige Ansätze, die ziemlich realistisch und damit erschreckend sind. Genau so wie in diesem Buch beschrieben, könnte es einiges Tages aussehen und laufen. Es ist einfach traurig, dass diese Zukunftsvision tatsächlich eines Tages so eintreten könnte. Rassentrennung, Schwulen- und Fremdenhass und verschlossene Grenzen sind nur ein kleiner Teil von dem, was einen in "Endland" und vielleicht auch in unserer Zukunft erwartet. Dieses Buch hat mir einfach mal wieder vor Auge geführt, dass es leider immer noch zu viele Menschen gibt, die gegen alles sind, was anders ist, als sie selbst es sind. Und solange dies der Fall ist, wird eine Zukunft wie in diesem Buch auch immer eine realistische Möglichkeit bleiben.

Zum Buch an sich muss ich aber leider sagen, dass es mich stellenweise ein wenig gelangweilt hat und ziemlich zäh war, weshalb es mich auch nicht so richtig abholen konnte. Leider. Auch manche Ansätze des Autors konnte ich nicht so ganz nachvollziehen. Eine klare Empfehlung kann ich für dieses Buch daher nicht aussprechen, aber wenn euch die Story anspricht, solltet ihr es einfach probieren.


Das Buch erhält von mir 3 von 5 Punkten!