Freitag, 24. November 2017

[Rezension] Love & Gelato


Jenna Evans Welch - Love & Gelato

Originaltitel: Love & Gelato
Aus dem Amerikanischen von: Henriette Zeltner
Reihe: -
Ausgabe: Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
Seiten: 400 Seiten
Verlag: HarperCollins
ISBN: 978-3-9596-7639-7
Erscheinungsdatum: 12.06.2017
Preis: 16,00€ [D]
Quelle: www.harpercollins.de




Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird …



Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür.

Gemeinsam mit zwei lieben Mädels habe ich mich an dieses Buch heran gemacht und es in einer Leserunde gelesen. Der Austausch war wirklich toll und hat mir viel Spaß gemacht und somit haben wir uns auch noch ein bisschen intensiver mit der Geschichte beschäftigt.

Carolina - kurz Lina hat gerade erst ihre Mutter verloren. Sie macht noch das Schuljahr zu Ende und reißt dann ans andere Ende der Welt, nämlich nach Florenz, Italien. Es war der letzte Wunsch ihrer Mutter, dass sie dorthin geht und bei deren Jugendfreund/liebe lebt. Lina ist nicht begeistert, aber erfüllt ihrer Mutter diesen Wunsch. Dabei hätte sie nie gedacht, wie wunderschön die Toskana sein könnte und auf den Spuren der Vergangenheit findet sie einiges über ihre Mutter heraus, womit sie niemals gerechnet hätte und was letztendlich auch ihr eigenes Leben ganz schön auf den Kopf stellt. Als wäre das alles nicht schon schlimm genug spielen auch noch ihre Gefühle verrückt. Denn da gibt es zwei Jungs. Einmal den gutaussehenden Thomas und einmal den verwegenen, geheimnisvollen Nachbarsjungen Lorenzo, der ihr von Tag 1 zur Seite steht.

Der Einstieg ist mir gut gelungen und auch das ganze Buch über kann die Autorin mit einem lockeren und flüssigen Schreibstil punkten, der es einem leicht macht, schnell vorwärts zu gelangen.

Die Kulisse Italiens hat mir ebenfalls gut gefallen und ich habe auch direkt Lust bekommen, dorthin zu reisen. 

Lina war mir soweit sehr sympathisch. Sie leidet unter dem Verlust ihrer Mutter und versucht herauszufinden, wer diese eigentlich war und was sie ihr mit ihrem hinterlassenen Tagebuch versucht zu sagen. Bei dieser Suche nach Antworten wird sie unterstützt von Lorenzo, genannt Ren, der nicht weit entfernt von ihr lebt und mit dem sie sich auf Anhieb gut versteht. Auch Ren mochte ich gerne.



Ein tolles und sommerliches Jugendbuch, in dem wir zwei Geschichten parallel verfolgen. Zum einen Linas Geschichte, zum anderen die ihrer Mom, die wir immer wieder in ihren Tagebucheinträgen näher kennen lernen. Somit werden Stück für Stück einige Fragen beantwortet und Lina versucht dabei auch noch weiteres herauszufinden. 
Lediglich die letzten 30-40 Seiten haben mir nicht so gut gefallen. Das ganze ging mir dann einfach zu schnell und plötzlich und hat irgendwie nicht zum Rest des Buches gepasst. Lina war auf einmal auch ganz komisch und anders und hat sich so verhalten, wie man es niemals von ihr erwartet hätte. Daher leider einen Stern Abzug, aber alles in allem trotzdem eine richtig süße Geschichte, die Appetit auf ein leckeres, cremiges Eis macht.


Das Buch erhält von mir 4 von 5 Punkten!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://nickisbuecherwelt.blogspot.de/p/impressum.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de). Mit dem Absenden des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden.