Montag, 8. Januar 2018

[Rezension] Und du kommst auch drin vor


Alina Bronsky - Und du kommst auch drin vor

Originalsprache: Deutsch
Reihe: -
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 192 Seiten
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-76181-9
Erscheinungsdatum: 8. September 2017
Preis: 16,95€ [D] | 17,50€ [A]
Quelle: www.dtv.de





Kims Leben: Roman oder Realität?

Seit der ersten Klasse sind sie beste Freundinnen: Kim, 15, eher unauffällig, und Petrowna, klug, exzentrisch und daran gewöhnt, immer und überall den Ton anzugeben. Alles wird anders, als die beiden mit ihrer Klasse zu einer Schullesung gehen: Während die anderen tuscheln, sich die Haare kämmen oder aus dem Fenster schauen, wird Kim hellhörig, denn was die Autorin da vor sich hin nuschelt, handelt von ihr. Okay, es kommen andere Namen vor und ein paar unwichtige Details stimmen nicht, aber der Rest ist sie! Doch die Geschichte geht nicht gut aus, vor allem nicht für Jasper, Kims Klassenkameraden, der, wenn das Buch die Wahrheit sagt, am Ende an einem Wespenstich stirbt. Um das zu verhindern, bleibt Kim nichts anderes übrig, als ihr Leben völlig auf den Kopf zu stellen. Auf einmal macht sie alle möglichen Dinge zum ersten Mal, wie zum Beispiel Jasper zu küssen. Das aber passt Petrowna ganz und gar nicht ins Konzept ...




Kim geht mit ihrer Klasse auf eine Lesung in die Bücherei. Dort stellt eine junge Autorin ihren neuen Roman vor. Während ihre Klassenkameraden sich zu Tode langweilen und gar nicht richtig zuhören, ist Kim total baff. In diesem Buch geht es um sie und ihr Leben. Die Eltern frisch getrennt, der Vater hat eine neue Freundin, usw. und sofort. Kim kauft sich das Buch und alles was sie dort liest, geschieht kurz darauf. Und für einen geht es gar nicht gut aus, nämlich für Kims Mitschüler Jasper, denn laut dem Buch stirbt er am Ende. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Petrowna macht sie sich auf und versucht, die Autorin ausfindig zu machen, um sie zu bitten, das Ende umzuschreiben. Aber das ist natürlich gar nicht so einfach möglich. Also muss sie die Geschichte selber ändern.

Ich habe bisher einige nicht so gute Meinungen zu diesem Buch gehört und bin daher mit nicht allzu hohen Erwartungen an die Geschichte heran gegangen. Es war jetzt kein absolutes Highlight, aber trotzdem ein nettes Buch für zwischendurch, was mich gut unterhalten konnte.

Kim hat mich an manchen Stellen, vor allem zu Beginn des Buches ziemlich genervt, weil sie einfach noch ziemlich unreif war und besonders ihre Einstellung was das Lesen betrifft fand ich echt dumm. Aber das hat sich zum Glück ein wenig gebessert. Ihre Freundin Petrowna war mir trotz ihrer gewöhnungsbedürftigen Art sehr sympathisch und hat mir gut gefallen.

Der Schreibstil war okay und das Buch hat sich leicht und schnell lesen lassen.



Trotz einiger schlechter Meinungen, die ich zuvor gehört habe, habe ich mich an das Buch heran gewagt. Auch wenn es kein Must Read in meinen Augen ist, hat mich das Buch ganz gut unterhalten können. Die Grundidee hat mir gut gefallen und auch die Umsetzung fand ich nicht schlecht. Man kann dieses Buch also gut lesen, muss es aber nicht.


Das Buch erhält von mir 3 von 5 Punkten!






Weitere Infos? Klick aufs Cover!

*Affiliate Link*




Kommentare:

  1. HI du
    mir hat das Buch ja gar nicht zugesagt. Die Grundidee hatte wirklich etwas, aber der Rest...
    Aber toll das du dich getraut hast, obwohl du schon so viel schlechtes gelesen/gehört hast.
    Ich finde es auch toll, das du zeigst, was dir am Buch gefällt, aber was dir auch gar nicht gefallen hat, und wie du zu deinem Fazit kommst.

    Sei lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Wirkst ja auch nicht so begeistert, aber weit aus mutmachender als andere Rezensionen die ich bisher gelesen habe :D Hab das Buch auch noch auf dem SuB liegen, mal sehen, wie es mir gefällt :)
    Liebst, Lara von Bücherfantasien :)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!
    Habe gerade vorhin eine ziemliche negative Rezension gelesen, auch deine klingt nicht ganz überzeugt. Die Geschichte wirkt in meinen Augen etwas aus der Luft gegriffen, ich wüsste nicht, wie man logisch erklären möchte, dass so etwas passiert.
    Ich kenne das Problem mit den hohen Erwartungen leider nur allzu gut. Blöd, dass man sie nicht einfach "abstellen" kann.

    Liebe Grüße,
    Michelle von walkingaboutrainbows.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://nickisbuecherwelt.blogspot.de/p/impressum.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de). Mit dem Absenden des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden.