Freitag, 2. Februar 2018

[Rezension] Flugangst 7a


Sebastian Fitzek - Flugangst 7a

Originalsprache: Deutsch
Reihe: -
Ausgabe: Gebundene Ausgabe
Seiten: 400
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978-3-426-19921-3
Erschienen: 25.10.2017
Preis: 22,99€ [D]
Quelle: www.droemer-knaur.de





Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ...



Diese Geschichte habe ich als Hörbuch gehört und bin sehr froh darüber, weil ich sonst wahrscheinlich noch immer nicht zu meinem ersten Fitzek gegriffen hätte.

Mats ist Psychiater und lebt seit einigen Jahren, seit seine Frau gestorben ist in Argentinien. Nun versucht er seine Flugangst zu überwinden und zurück nach Deutschland zu fliegen, da seine Tochter dort ihr Kind zur Welt bringen wird. Doch es kommt alles ganz anders als geplant, denn seine Tochter Nele wird auf dem Weg zum Krankenhaus entführt und Mats bekommt anonyme Anrufe auf dem Flug, in denen er erpresst wird. Er soll dafür sorgen, dass das Flugzeug abstürzt, sonst werden Nele und das ungeborene Baby sterben.
Aber als wäre das nicht schon schlimm genug, stellt der Erpresser auch noch besondere Anforderungen, die Mats erfüllen soll. Kann er Nele retten? Oder wird es für sie und das Baby schon zu spät sein? Denn er hat nur ca. 12 Stunden Zeit, bevor das Flugzeug planmäßig landen wird.

Eigentlich wollte ich nur kurz rein hören, aber dann hatte ich auf einmal schon 2 Stunden hinter mir.
Das Buch wird aus mehren Sichten erzählt, in erster Linie aber aus der von Mats und Nele. Die weiteren Protagonisten lernen wir erst mit der Zeit kennen und um nicht zu Spoilern, werde ich jetzt auch nichts weiter dazu verraten.

Ich bin ja nicht so eine erfahrene Thriller-Leserin, bzw. habe grade im Erwachsenenbereich nicht viele Vergleichsmöglichkeiten, was Thriller betrifft. Trotzdem würde ich behaupten, dass dies ein sehr guter Thriller ist.
Es war durchweg spannend, es gab immer mehr Verzweigungen zwischen den einzelnen Geschehnissen und man rätselt die ganze Zeit mit, wie jetzt manche Situationen miteinander zutun haben. Natürlich war es auch stellenweise ein wenig gruselig, ist aber gut auszuhalten gewesen, obwohl ich eine große Schisserin bin.




Fazit: Ich möchte eigentlich gar nicht mehr zu diesem Buch sagen, denn ich bin der Meinung, wenn ich noch mehr erzähle, dass ich dann die Geschichte versaue. Also lest das Buch, wenn ihr Thriller-Fans seid, denn dann wird es euch bestimmt gefallen.
Und für mich wird es definitiv nicht mein letzter Fitzek gewesen sein!

Außerdem: was auch noch einen Pluspunkt von mir gibt ist das Nachwort, welches vom Autor selber eingesprochen worden ist. Und ich muss wirklich sagen, dass ich noch nie so ein unglaublich sympathisches und witziges Nachwort gehört oder gelesen habe!


Das Buch erhält von mir 4 von 5 Punkten!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://nickisbuecherwelt.blogspot.de/p/impressum.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de). Mit dem Absenden des Kommentars, erklärst du dich damit einverstanden.